Zum Inhalt springen

Kategorie: Meta

Support. Don’t Punish.

Heu­te ist der „Inter­na­tio­na­le Tag gegen Dro­gen­miss­brauch“. Zu die­sem Anlass zele­brie­ren eini­ge Regie­run­gen der Welt ihre repres­si­ven Metho­den. Wir unter­stüt­zen die Gegen­ak­ti­on von Sup­port. Don’t Punish., um auf Dro­gen­krie­ge, Todes­stra­fen, Kri­mi­na­li­sie­rung, man­geln­de Unter­stüt­zung von Hil­fe­su­chen­den und feh­len­den Raum zur Selbst­be­stim­mung auf­merk­sam zu machen. An super vie­len Orten den Welt fin­den heu­te fan­tas­ti­sche Aktio­nen statt und wir wün­schen ihnen allen viel Auf­merk­sam­keit und Erfolg!

29. Mai: Wahrnehmung von „Süchtigen“

Lie­be Freund_​​innen des dro­gen­po­li­ti­schen Wan­dels, lie­be Neu­gie­ri­ge, wir laden euch herz­lich zu unse­rer zwei­ten #mybrain­­my­choice-Ver­­an­stal­­tung ein! Wir schau­en uns Film­aus­schnit­te an, um sie dann zusam­men zu dis­ku­tie­ren. Wir möch­ten mit euch dar­über reden, wie „Süch­ti­ge“ öffent­lich wahr­ge­nom­men wer­den. Das Bild von „den Jun­kies“ im Frank­fur­ter Bahn­hofs­vier­tel wird in der Bericht­erstat­tung ganz anders dar­ge­stellt und ver­wen­det als „Neu­ro Enhan­ce­ment“ unter Stu­dis oder wie­der­um „Kok­sern“ in Unter­neh­mens­be­ra­tun­gen. War­um macht man da Unter­schie­de? Was steckt his­to­risch dahin­ter und war­um sind ille­ga­le Sub­stan­zen gesell­schaft­lich mit Angst ver­bun­den? Es ist uns eine Ehre, den Abend wie­der im Véto­mat in Fried­richs­hain zu ver­brin­gen! Film­start ist um…

27. Februar: Warum wurden Drogen illegalisiert?

Am 27. Febru­ar fin­det unse­re ers­te Ver­an­stal­tung statt. Wir freu­en uns, dass uns dafür die tol­le Loca­ti­on Véto­mat in Fried­richs­hain zur Ver­fü­gung steht!
Phi­li­ne hält einen Vor­trag über die Geschich­te der Pro­hi­bi­ti­on und anschlie­ßend ist Raum für Aus­tausch und Dis­kus­si­on unter allen Anwe­sen­den.

#mybrainmychoice 2.0

#mybrain­my­choice hat sich in den letz­ten Wochen trans­for­miert. Der Pur­po­se, den dro­gen­po­li­ti­schen Dis­kurs anzu­re­gen, um Stig­ma­ti­sie­run­gen und Dro­gen­krie­gen ent­ge­gen­zu­wir­ken blieb. Aber da wir nun zu zweit sind, kön­nen wir noch mehr Ide­en umset­zen: Wir haben eine Com­mu­ni­ty gestar­tet, um der Libe­ra­li­sie­rungs-Bewe­gung Gesich­ter zu geben und um uns mit den Soci­al Inno­va­tors unter euch zu ver­net­zen. Außer­dem ver­sen­den wir ein- bis zwei-wöchent­lich für alle Neu­gie­ri­gen einen News­let­ter.

Lese­zeit: 3 Minu­ten