Zum Inhalt springen

Über uns

Der Krieg gegen die Drogen wurde gewonnen und zwar von den Drogen. Sie sind überall.

Die #mybrainmychoice Initiative setzt sich für eine grundlegend neue Drogenpolitik in Deutschland und weltweit ein. Drogenkonsum bzw. ‑besitz sind zu entkriminalisieren und Herstellung und Handel sind fair zu regulieren, um die gewaltvolle und sinnlose Drogenbekämpfung nach 50 Jahren des Scheiterns zu beenden. Die Initiative fördert selbstbestimmte, entstigmatisierende Diskussionen rund um legale und illegale Drogen und stärkt die zivilgesellschaftlichen Interessen von Konsumierenden zur Gestaltung der Drogen- und Suchtpolitik. Es geht um den Schutz von Privatsphäre und Selbstbestimmung über den eigenen Körper ebenso wie soziale Gerechtigkeit und politische Maßnahmen, die Zusammenhalt statt Individualismus und Klassismus fördern.

The #mybrainmychoice initiative advocates for a substantially different drug policy in Germany and on a global level. Drug use or possession must be decriminalized, and production and trade must be fairly regulated to end the violent and pointless War on Drugs after 50 years of failure. The initiative promotes empowering, destigmatizing discussions about legal and illegal drugs and strengthens the civil society interests of users in shaping drug and addiction policies. The initiative aims at privacy and autonomy as well as social justice and policies that build on community instead of individualism and classism.


Seit 2017: Blog | Projekte | Kampagnen | Netzwerk

#mybrainmychoice wurde 2017 von Philine Edbauer und Julia Meisner als ehrenamtliche, unabhängige und private Initiative ins Leben gerufen und wird seitdem von einem wachsenden Netzwerk an Mitstreiter:innen unterstützt.

2017–2019 wurden Veranstaltungen organisiert, Workshops gegeben und die Website mit den ersten Blog-Beiträgen aufgebaut.

2020 hat die #mybrainmychoice Initiative in Kooperation mit einem progressiven Netzwerk 24.273 Unterschriften gegen die Politik der Strafverfolgung an die Drogenbeauftragte überreicht.

2021 entstanden weitere Beitrage zur Vertiefung von Debatten über eine wünschenswerte Drogenpolitik und die Beendigung der Strafverfolgung.

Unsere Projekte für 2022 sind:

Koordination, Kommunikation

Philine Edbauer

Aktuelle Projekte

Melissa Scharwey, Francisco Arcila, Claus Hirsch, Elli Schwarz, Julian Roux

Frühere Projekte

Nils Biedermann, N.N., Julia Meisner

Artwork

Niko Sendker, Fräulein Kirsten


Finanzierung

Die #mybrainmychoice Initiative ist ein informeller und ehrenamtlicher Zusammenschluss. Für das #mybrainmychoice-Printmaterial legen wir gelegentlich mit den Mitstreiter*innen und Followern zusammen. Alles was in unserer privaten Kaffeekasse landet, wird für Sticker, Versandkosten, Künstler-​Honorare, Blumen für Gäste etc. verwendet. Wir drucken lokal bei Pinguindruck in Berlin und mit Bedacht auf die Umwelt nur so viel wie es im Verhältnis zum Zweck steht. Kein Flyern für den Papierkorb. Die Verteilung des Printmaterials ist von der Finanzierung entkoppelt, also für alle Unterstützer*innen for free!


Social Media

Twitter: @mybrainmychoice
Twitter Bot-​Projekt: @ViewsOnDrugsBot

Facebook: MBMC #mybrainmychoice

Instagram: @mybrainmychoice_mbmc
Instagram Kampagnen-​Seite für die Petition 2020: @mybrainmypetition

YouTube Videos und Playlists: MybrainmychoiceInitiative

Spotify Mixtape: mybrainmychoice mixtape