Zum Inhalt springen

Bild: Mat Reding via Unsplash

Todesstrafe im Namen der „Drogenbekämpfung“

Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.“

– Artikel 5 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948

Michael Kleim ist Theologe, Pfarrer der evangelisch-​lutherischen Kirchengemeinde in Gera und Mitglied des drogenpolitischen Expert:innen-Netzwerkes Schildower Kreis.

Seit vielen Jahren engagiert er sich für die Abschaffung der Todesstrafe. Nachdem er in der DDR-​Opposition aktiv war – die Todesstrafe stand dort bis 1987 im Gesetzbuch – legte er nach 1989 einen Schwerpunkt auf Drogenpolitik: „Die Prohibition legitimiert und produziert systematische Menschenrechtsverletzungen. Die Todesstrafe für Drogendelikte belegt, dass die derzeitige repressive Drogenpolitik weltweit in eine Sackgasse geführt hat. Regierungen sind unfähig und unwillig, mit der Drogenfrage in angemessener Form umzugehen und vertuschen ihr Versagen mit Terror.“

Um die mörderische Dynamik der repressiven Drogenpolitik nachzuweisen, führt er seit 2012 eine Liste einzelner Todesurteile und Exekutionen. Die Aneinanderreihung soll die grausam-​tödliche Realität der Prohibition deutlich erkennbar machen, hinter der immer konkrete menschliche Schicksale stehen. Gerade wegen der Länge der vorliegenden Liste dürfen die Augen vor ihr nicht verschlossen werden.

In einem Interview mit der VICE erklärt Michael Kleim, warum er die Prohibition für unberechtigt hält und sie durch eine legale Regulierung abgelöst werden solle: „[Gott] hat diese Substanzen erschaffen, damit wir sie nutzen können, und er hat uns Mündigkeit sowie Selbstverantwortung gegeben. […] Der Staat hat nicht das Recht, eine moralische Norm mit dem Strafrecht durchzusetzen.“

Von der deutschen Bundesregierung fordert er: „Jegliche polizeiliche Zusammenarbeit mit und jede finanzielle, logistische, juristische und kriminalistische Unterstützung von Staaten, die bei der Drogenbekämpfung Todesstrafe, Folter oder Lagerhaft einsetzen, muss umgehend abgebrochen werden. Die Politik der Prohibition muss beendet werden.“


Todesstrafe im Namen der „Drogenbekämpfung“:

Aus einer Stellungnahme des Schildower Kreises: „Die Todesstrafe missachtet das Menschenrecht auf Leben. Sie stellt die grausamste und unmenschlichste Strafform dar. Es ist unmöglich, sie bei einer Fehleinschätzung der Justiz zu korrigieren. Sie ist die idealste Form, einen politischen Gegner auf offizielle Weise zu beseitigen. Das Unterschieben von Drogen ist in den entsprechenden Ländern gängige Praxis. Die Todesstrafe war und bleibt ein unverzichtbares Merkmal totalitärer Diktaturen. Bei Drogenschmuggel, ‑handel und –besitz ist in einigen Ländern die Todesstrafe vorgeschrieben. Exekutionen erfolgen überproportional oft auf Grund von Verurteilungen in diesem Bereich. Die Vollstreckung von Todesurteilen erfolgt entsprechend einer abschreckenden Absicht nicht selten öffentlich und wird selbst bei Drogen wie MDMA/​XTC oder Cannabis durchgeführt. Dazu kommen immer wieder unzählige Fälle von Selbstjustiz und extralegalen Hinrichtungen, die von den Behörden gedeckt werden.“


Länder mit Todesstrafe im Namen der „Drogenbekämpfung“:

Symbolic Application/​Symbolische Anwendung: Todesstrafe für Drogendelikte gesetzlich möglich, aber keine Durchführung oder keine Aufzeichnung in den letzten 10 Jahren

Mehr dazu im Bericht von Harm Reduction International: The Death Penalty for Drug Offences 2019 Welche Gründe China, Indonesien, Iran, Saudi-​Arabien und Singapur vorschieben, kann man in diesem Artikel nachlesen.


Todesurteile und Exekutionen von 2012–2020:

(Die Liste ist unvollständig. Sie basiert auf den Recherchen von Menschrechtsorganisationen und Journalist:innen. Die Quellen sind jeweils angegeben.)

7.9.2020, Iran

Mindestens 28 Menschen seien in verschiedenen iranischen Gefängnissen hingerichtet worden. Davon waren vier wegen Drogenhandel angeklagt.

https://​iran​-hrm​.com/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​2​0​2​0​/​0​9​/​0​7​/​i​r​a​n​-​h​u​m​a​n​-​r​i​g​h​t​s​-​m​o​n​i​t​o​r​-​m​o​n​t​h​l​y​-​r​e​p​o​r​t​-​a​u​g​u​s​t​-​2​0​20/

7.8.2020, China. Xu Weihong

China hat zwei weitere kanadischen Staatsbürger wegen Drogenbesitzes zum Tod verurteilt, ein Schritt, der inmitten eines deutlichen Rückgangs der Beziehungen zwischen den beiden Ländern erfolgt. Dies sind der dritte und vierte Kanadier, die in China wegen Drogenanklagen Todesurteile erhalten haben, seit Kanada 2018 eine Spitzenmanagerin des chinesischen Telekommunikationsgiganten Huawei festnahm. Das städtische Zwischengericht von Guangzhou gab am Donnerstag die Strafe für Xu Weihong bekannt und erklärte, dass ein mutmaßlicher Komplize, Wen Guanxiong, zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden sei. Todesurteile werden automatisch an das höchste Gericht Chinas zur Überprüfung weitergeleitet. Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag bestritt der Sprecher des chinesischen Außenministeriums jeglichen Zusammenhang zwischen der Verurteilung und den gegenwärtigen Beziehungen zwischen Kanada und China, indem er Chinas Anwendung der Todesstrafe für Drogendelikte als „hilfreiche Abschreckung“ verteidigte.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​2​0​/​0​8​/​t​h​i​r​d​-​c​a​n​a​d​i​a​n​-​c​i​t​i​z​e​n​-​s​e​n​t​e​n​c​e​d​-​t​o​.​h​tml

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​a​u​g​u​s​t​-​2​0​20/

6.8.2020, Iran. Morteza

Am 8. Juli wurde im Central-​Mashhad-​Gefängnis im Nordosten des Iran ein wegen „Alkoholkonsums“ angeklagter Mann hingerichtet.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​2​0​/​0​8​/​j​u​l​y​-​2​0​2​0​-​i​r​a​n​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​1​-​p​e​r​s​o​n​-​p​e​r​-​d​a​y​.​h​tml

27.7.2020, Philippinen

Präsident Rodrigo Duterte hat sich erneut für die Wiedereinführung der Todesstrafe auf den Philippinen für drogenbezogene Anklagen eingesetzt. „Ich bekräftige die rasche Verabschiedung des Gesetzes zur Wiedereinführung der Todesstrafe durch die tödliche Injektion für Verbrechen, die unter dem Comprehensive Dangerous Drugs Act von 2002 aufgeführt sind“, sagte Duterte am Montag in seiner fünften Rede zur Lage der Nation.

https://​www​.cnnphilippines​.com/​n​e​w​s​/​2​0​2​0​/​7​/​2​7​/​D​u​t​e​r​t​e​-​d​e​a​t​h​-​p​e​n​a​l​t​y​-​r​e​v​i​v​a​l​-​f​i​f​t​h​-​S​O​N​A​.​h​tml

https://www.domradio.de/themen/weltkirche/2020–07-28/todesstrafe-schreckt-niemals-ab-bischoefe-protestieren-gegen-wiedereinfuehrung-der-todesstrafe

https://www.evangelisch.de/inhalte/173388/05–08-2020/philippinen-neue-debatte-ueber-wiedereinfuehrung-der-todesstrafe

27.7.2020, Vietnam. Van Kinh Duong, Nguyen Duc Ky Nam, Le Van Mang, Pham Bao Quan, Le Huong Giang

Ein Gericht in Vietnam verurteilte Van Kinh Duong und vier weitere Personen am Montag zum Tod, weil sie Betäubungsmittel hergestellt hatten. Das Gericht befand Duong (39), Nguyen Duc Ky Nam (52), Le Van Mang (33), Pham Bao Quan (37) und Le Huong Giang (32) der „illegalen Herstellung von Betäubungsmitteln“ für schuldig.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​2​0​/​0​7​/​v​i​e​t​n​a​m​-​d​r​u​g​-​k​i​n​g​p​i​n​-​f​o​u​r​-​a​c​c​o​m​p​l​i​c​e​s​.​h​tml

3.7.2020, Indonesien

Bezirksgerichte in verschiedenen Teilen Indonesiens haben in der ersten Hälfte des Jahres 2020 mindestens 100 Drogenstraftäter mit der Todesstrafe belegt, sagte der nationale Polizeichef, General Idham Azis. „Mögen sie bald durch Erschießungskommandos hingerichtet werden, um andere abzuschrecken“, sagte er.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​2​0​/​0​7​/​i​n​d​o​n​e​s​i​a​-​1​0​0​-​d​r​u​g​-​o​f​f​e​n​d​e​r​s​-​a​w​a​r​d​e​d​.​h​tml

Juni 2020, Philippinen

Die außergerichtlichen Morde unter Dutertes sogenanntem „Krieg gegen Drogen“ werden seit mehr als vier Jahren unvermindert fortgesetzt. In ihrem Bericht vom Juni 2020 an den UN-​Menschenrechtsrat (UNHRC) stellte die Hohe Kommissarin für Menschenrechte fest, dass diese Morde tatsächlich weit verbreitet und systematisch waren und dass mindestens 8.663 meist arme Filipinos getötet worden waren, mit anderen Schätzungen, einschließlich der von die philippinische Menschenrechtskommission (CHR), die diese Zahl mehr als verdreifacht.

http://​legacy​.senate​.gov​.ph/​p​r​e​s​s​_​r​e​l​e​a​s​e​/​2​0​2​0​/​0​9​1​4​_​d​e​l​i​m​a​2​.​asp

27.6.2020, China. Lin Shanju, Li Zhiping

Ein Gericht in China hat angeordnet, dass zwei verurteilte Drogenhändler sofort hingerichtet werden. Die beiden, Lin Shanju und Li Zhiping, wurden nach Angaben des Gerichts innerhalb eines Monats beim Handel mit Heroin und Crystal Meth in der südlichen Provinz Hainan erwischt. Vier weitere Drogendealer wurden während der öffentlichen Verhandlung am Mittwoch verurteilt und in den Todestrakt verbracht. Gerichte in ganz China haben in den vergangenen Tagen Dutzende von Drogenhändlern verurteilt, weil das Land während des nationalen Monats der Drogenkontrolle im Juni hart gegen das Drogendelikte vorgeht. Das Duo war im April 2017 zum Tod verurteilt worden. Sie wurden diese Woche hingerichtet, nachdem die Entscheidungen vom Obersten Volksgericht von Hainan überprüft und gebilligt worden waren, hieß es in einer Erklärung. Anderswo in China verurteilte das Volksgericht Wuhan zwischen Montag und Mittwoch 18 Kriminelle im Zusammenhang mit 13 Drogenhandelsfällen, wie die staatlichen Medien berichteten.

https://deathpenaltynews.blogspot.com/2020/06/china-2-drug-dealers-are-executed-as‑4.html

13.6.2020, China. Karm Gilespie

Ein Australier ist in China wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt worden. Wie das Mittlere Volksgericht in Guangzhou am Samstag berichtete, waren 2013 im Gepäck des Schauspielers Karm Gilespie auf dem Flughafen von Guangzhou Methamphetamine gefunden worden. Das Urteil fiel vor dem Hintergrund angespannter Beziehungen zwischen China und Australien. Im vergangenen Jahr wurden auch zwei Kanadier wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt, nachdem die Finanzchefin des chinesischen Telekomriesen Huawei in Kanada festgenommen worden war. Die Urteile warfen bei einigen Beobachtern in Kanada die Frage auf, ob es sich um eine Vergeltungsaktion gehandelt haben könne. China verhängt häufig die Todesstrafe bei Drogenvergehen. Ohnehin gibt es in China mehr Hinrichtungen als im Rest der Welt zusammen. Die Zahl ist ein Staatsgeheimnis. Es dürften nach ernstzunehmenden Schätzungen um die 2000 im Jahr sein. Ausländer werden aber eher selten hingerichtet. Allerdings wurde 2014 ein Japaner exekutiert, 2013 eine Schmugglerin von den Philippinen und 2009 ein Brite.

https://​www​.nau​.ch/​n​e​w​s​/​c​h​i​n​a​/​a​u​s​t​r​a​l​i​e​r​-​i​n​-​c​h​i​n​a​-​w​e​g​e​n​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​e​l​s​-​z​u​m​-​t​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​-​6​5​7​2​3​396

20.5.2020, Malaysia. Punithan Ganesan

Ein Richter hat am Mittwoch einen 37-​Jährigen via Zoom-​Gespräch zum Tod verurteilt. Punithan Ganesan, ein malaysischer Staatsbürger, soll wegen Heroinhandels von den singapurischen Behörden erhängt werden, teilten die Richter ihm via Onlinegespräch mit. Hintergrund ist der Lockdown, der in der Stadt wegen der steigenden Zahl an Corona-​Infektionen noch bis zum 1. Juni andauert. Ganesans Anwalt sagte, sein Mandant überlege, in Berufung gegen das Todesurteil zu gehen. Dabei gehe es allerdings nicht um die Methode der Urteilsverkündung, sondern um das Verfahren an sich, das unfair verlaufen sei.

https://​www​.derstandard​.at/​s​t​o​r​y​/​2​0​0​0​1​1​7​5​9​8​7​7​0​/​c​o​r​o​n​a​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​m​a​n​n​-​i​n​-​s​i​n​g​a​p​u​r​-​v​i​a​-​z​o​o​m​-​k​o​n​f​e​r​e​n​z​-​z​u​m​-​tod

18.12.2019, Indonesien

Auf der beliebten Ferieninsel Bali wurde Anfang November ein Schweizer verhaftet. Er soll Marihuana in einem Gepäck mit sich geführt haben. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist ein Schweizer laut Medienberichten am 4. November in Indonesien verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, versucht zu haben, Drogen auf die Insel Bali zu schmuggeln. Insgesamt soll er 30 Gramm Marihuana bei sich im Gepäck gehabt haben. Der Mann stammt aus Lausanne. Behörden haben Bilder veröffentlicht, die den Schweizer in oranger Kleidung umringt von Polizisten zeigen. Neben ihm wurden demnach weitere fünf Personen festgenommen und bei einer Medienkonferenz in Denpasar, der Hauptstadt der Provinz Bali, vorgeführt. Unter den Festgenommenen sollen sich ein Mann aus Thailand, eine Frau aus Singapur, ein Chilene sowie zwei Männer aus Hongkong befinden. Die Personen seien unabhängig voneinander festgenommen worden. Die Schweizer Botschaft in Jakarta steht in Kontakt mit den lokalen Behörden und unterstützt diesen Landsmann im Rahmen des konsularischen Schutzes. Indonesien hat ein extrem striktes Drogengesetz, in dem auch die Todesstrafe zur Anwendung kommt. Zurzeit sollen mehr als 150 Personen in Haft sitzen, die zum Tod verurteilt wurden, ein Drittel davon Ausländer.

https://​www​.20min​.ch/​s​t​o​r​y​/​s​c​h​w​e​i​z​e​r​-​a​u​f​-​b​a​l​i​-​w​e​g​e​n​-​d​r​o​g​e​n​b​e​s​i​t​z​-​v​e​r​h​a​f​t​e​t​-​8​9​7​5​2​2​6​2​0​412

22.11.2019, Singapur. Abd Helmi Ab Halim

Der zum Tod verurteilte malaysische Drogenschmuggler Abd Helmi Ab Halim wurde am Freitag im Changi Prison Complex nach einem erfolglosen Gnadengesuch an Singapurs Präsidenten hingerichtet.

https://​www​.straitstimes​.com/​s​i​n​g​a​p​o​r​e​/​c​o​u​r​t​s​-​c​r​i​m​e​/​s​i​n​g​a​p​o​r​e​-​h​a​s​-​r​i​g​h​t​-​t​o​-​u​s​e​-​d​e​a​t​h​-​p​e​n​a​l​t​y​-​a​g​a​i​n​s​t​-​d​r​u​g​-​o​f​f​e​n​d​e​r​s​-​m​h​a​-​m​i​n​law

04.11.2019, Iran

Der Sekretär eines religiösen Wächterbüros im Iran hat zugegeben, dass die Behörden seit der Gründung der Islamischen Republik vor vier Jahrzehnten (1979) etwa 15.000 Menschen wegen Drogenverbrechen hingerichtet haben. Der Geistliche mittlerer Stellung, Jalil Mohebbi, präsentierte die Daten in einer Sitzung, an der der Leiter der Justiz der Islamischen Republik teilnahm. Laut der Nachrichtenagentur Fars, die mit dem Islamic Revolution Guards Corps (IRGC) verbunden ist, wies der Sprecher der Justiz, Parviz Esmaeili, auf Nachfrage die Daten als „ungenau“ und „ohne die erforderliche Genauigkeit“ zurück und sagte, sie sollten nicht veröffentlicht werden. Nach China sind die Islamische Republik Iran, Saudi-​Arabien, Vietnam und der Irak die führenden Länder der Welt, in denen die Todesstrafe verhängt und vollstreckt wird. Laut Amnesty International ist der Iran eines der letzten Länder der Welt, das noch immer jugendliche Straftäter hinrichtet. Das internationale Menschenrechtsgesetz verbietet streng die Anwendung der Todesstrafe gegen eine Person, die zum Zeitpunkt der Straftat unter 18 Jahre alt war.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​1​1​/​o​f​f​i​c​i​a​l​-​s​a​y​s​-​1​5​0​0​0​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​i​r​a​n​.​h​tml

08.10.2019, Vietnam

Wegen illegalen Drogenhandels sind in Vietnam elf Menschen zum Tod verurteilt worden. […] Nach vietnamesischem Recht kann die Produktion oder der Verkauf von mindestens 100 Gramm Heroin oder Kokain oder mindestens 300 Gramm Crystal Meth mit dem Tod bestraft werden.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​o​k​t​o​b​e​r​-​2​0​19/

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​1​1​/​v​i​e​t​n​a​m​-​1​1​-​d​e​a​t​h​-​p​e​n​a​l​t​y​-​1​-​l​i​f​e​.​h​tml

30.9.2019, Iran. Rauf Azadikhah, Shahaboddin Mohammad Pour, Ebrahim Ahmadi Pour, Mojtaba Soleimani, Mostafa Bakhti

Darüber hinaus sollen ebenfalls am Donnerstag drei Häftlinge namens Rauf Azadikhah, Shahaboddin Mohammad Pour und Ebrahim Ahmadi Pour im Gefängnis von Urmia wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Bereits am Mittwoch sind entsprechenden Berichten zufolge sechs Gefangene in Karadsch hingerichtet worden, zwei – Mojtaba Soleimani und Mostafa Bakhti – wegen Mordes und vier wegen Drogendelikten. Insgesamt wurden mindestens elf Todesurteile in nur zwei Tagen vollstreckt. Der Iran ist nach China der Staat mit den meisten Hinrichtungen weltweit.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​0​9​/​i​r​a​n​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​1​1​-​p​e​o​p​l​e​-​i​n​c​l​u​d​i​n​g​-​w​o​m​a​n​.​h​tml

13.6.2019, Saudi-​Arabien. Mohammed Allah Akho Nezad Kal

Saudi-​Arabien hat einen asiatischen Mann wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Das Innenministerium hat eine Erklärung zur Vollstreckung der Todesstrafe gegen einen pakistanischen Gefangenen abgegeben. Demzufolge wurde die Hinrichtung am Donnerstag in der Stadt Dammam im Osten des Landes durchgeführt. Das Innenministerium bekräftigte seine Aussage, den Drogenhandel und ‑konsum im Land bekämpfen zu wollen. Der Angeklagte, Mohammed Allah Akho Nezad Kal, war wegen Heroinschmuggels verhaftet worden. Nach entsprechenden Untersuchungen wurde er zur Todesstrafe verurteilt, und das Urteil wurde vom Berufungsgericht und dem Obersten Gerichtshof bestätigt.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​0​6​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​c​e​l​e​b​r​a​t​e​s​-​e​n​d​-​o​f​-​r​a​m​a​d​a​n​.​h​tml

20.5.2019, Indonesien

Ein 35-​Jähriger Franzose ist in Indonesien wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt worden. Das Gericht auf der Ferieninsel Lombok verhängte damit überraschend die Höchststrafe.

https://​www​.waz​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​e​l​-​f​r​a​n​z​o​s​e​-​i​n​-​i​n​d​o​n​e​s​i​e​n​-​z​u​m​-​t​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​-​i​d​2​1​8​3​9​6​7​6​7​.​h​tml

15.5.2019, Iran. Kamal Shahbakhs, Mohammad Bameri, Amidreza Hosseinkhani, Majid Kazemi, Mohammad Hemmati, Mohammad Davoudabadi

Mindestens sechs Männer wurden Medienberichten zufolge seit Ende April wegen Drogendelikten im Iran gehängt. Am 27. April wurde Kamal Shahbakhs im Zentralgefängnis von Kerman wegen Drogendelikten gehängt, nachdem er sechs Jahre im Gefängnis verbracht hatte. Am nächsten Tag wurde der 24-​jährige Mohammad Bameri im selben Gefängnis hingerichtet. Am 9. Mai wurden 4 Männer im Gefängnis von Arak wegen Drogendelikten gehängt: Hamidreza Hosseinkhani, Majid Kazemi, Mohammad Hemmati und Mohammad Davoudabadi. Zwischen 2008 und 2018 hat der Iran mindestens 3975 Menschen wegen Drogendelikten hingerichtet – so ein Bericht von Harm Reduction International. Die Zahl der Hinrichtungen wegen Drogendelikten sank jedoch zwischen 2017 und 2018 um 90 %, nachdem die Drogengesetzgebung des Landes geändert wurde.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​0​5​/​a​t​-​l​e​a​s​t​-​6​-​m​e​n​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​0​5​/​i​r​a​n​-​3​-​m​e​n​-​h​a​n​g​e​d​-​a​t​-​a​r​d​a​b​i​l​-​t​a​b​r​i​z​-​a​n​d​.​h​tml

14.5.2019, Saudi-​Arabien. Imran Haider ben Ghulam Hussain

In Saudi-​Arabien wurde ein Pakistaner namens Imran Haider ben Ghulam Hussain hingerichtet. Er war 2013 mit 500 Gramm Heroin am Flughafen von Jeddah verhaftet worden. In Saudi-​Arabien wird bereits der Besitz geringfügiger Mengen von Drogen mit dem Tod bestraft.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​0​5​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​f​o​r​.​h​tml

30.4.2019, China. Fan Wie, Wu Ziping, Robert Lloyd Schellenberg

China hat erneut einen Kanadier wegen Drogengeschäften zum Tod verurteilt. Wie ein Gericht in der südchinesischen Stadt Jiangmen mitteilte, erhielten der Kanadier Fan Wei und ein Mann namens Wu Ziping, dessen Nationalität nicht genannt wurde, die Todesstrafe. Erst im Januar hatte ein chinesisches Gericht den Kanadier Robert Lloyd Schellenberg wegen Drogengeschäften zum Tod verurteilt, nachdem er in einer früheren Verhandlung zunächst zu 15 Jahren Haft verurteilt worden war. Das neueste Todesurteil ist der nächste Schritt einer diplomatischen Krise zwischen Kanada und China. Sie geht zurück auf die Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Telekom-​Riesen Huawei, Meng Wanzhou, vergangenen Dezember in Kanada.

https://www.dw.com/de/neue-eskalation-zwischen-kanada-und-china/a‑48544716

1.4.2019, Saudi-​Arabien

Das Innenministerium Saudi-​Arabiens erklärte, dass vier Personen am Montag wegen Drogenhandels hingerichtet wurden, darunter eine Frau. Zwei pakistanische Männer, ein jemenitischer Mann und eine Nigerianerin wurden in der heiligen Stadt Mekka hingerichtet, sagte das Ministerium in Erklärungen der offiziellen saudischen Presseagentur.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​9​/​0​4​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​f​o​u​r​-​p​e​o​p​l​e​.​h​tml

7.2.2019, Philippinen

Ein neues Gesetz auf den Philippinen sieht die Todesstrafe als Höchststrafe für Partybesucher im Besitz illegaler Drogen vor. Das Repräsentantenhaus in Manila beschloss das Gesetz mit großer Mehrheit. Das Gesetz muss nun vom Senat als zweiter Kammer beraten werden. Im März 2017 hatte der Senat ein Gesetz zur Wiedereinführung der Todesstrafe für „besonders schwere Verbrechen“ wie Vergewaltigungen und Drogenkriminalität zurückgewiesen. Die katholische Bischofskonferenz lehnt die 2006 in dem überwiegend katholischen Land abgeschaffte Todesstrafe kategorisch ab. Der „Krieg gegen Drogen“ und die Wiedereinführung der Todesstrafe sind zentrale politische Ziele von Präsident Rodrigo Duterte. In Dutertes Drogenkrieg wurden seit Sommer 2016 mehr als 27.000 Menschen als angebliche Drogenkriminelle auf offener Straße von der Polizei und anonymen Todesschwadronen erschossen. Die Mehrzahl der Opfer sind Menschen aus den Slums der großen Städte.

https://​www​.kathpress​.at/​g​o​t​o​/​m​e​l​d​u​n​g​/​1​7​2​9​6​0​9​/​p​h​i​l​i​p​p​i​n​e​n​-​t​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​-​f​u​e​r​-​p​a​r​t​y​b​e​s​u​c​h​e​r​-​m​i​t​-​i​l​l​e​g​a​l​e​n​-​d​r​o​gen

2.1.2019, Saudi-​Arabien. Nizar Ahmad Qal Ahmad, Ataiwi Suleiman, Sobhi Ouda

Saudi-​Arabien hat am Dienstag einen Mann aus Pakistan namens Nizar Ahmad Qal Ahmad wegen Drogenhandels hingerichtet. Der Mann sei wegen des Schmuggels von Heroin zum Tod verurteilt gewesen, teilte das Innenministerium in Riad mit. Die Hinrichtung sei in Dschidda im Westen des erzkonservativen Königreichs ausgeführt worden. Zwei weitere Männer, die ägyptischen Staatsbürger Ataiwi Suleiman und Sobhi Ouda, wurden wegen Schmuggels von Cannabis exekutiert.

https://​www​.talkingdrugs​.org/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​g​i​n​s​-​2​0​1​9​-​w​i​t​h​-​t​h​r​e​e​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​o​f​f​e​n​ces

23.12.2018, Saudi-​Arabien

Die Zahl der Exekutionen in Saudi-​Arabien lag zwischen Juni 2017 und März 2018 bei 133. Die Hälfte davon betraf Bürger anderer Staaten. Seit dem Jahr 2014 hat es in Saudi-​Arabien 700 Hinrichtungen gegeben. Unter den nicht-​saudischen Staatsbürgern, die zwischen Juni vergangenen Jahres und März 2018 hingerichtet wurden, waren viele arme Migranten, die Drogen schmuggelten. Die meisten stammten aus Südostasien. 62 Pakistanis wurden in den letzten fünf Jahren wegen Drogenschmuggels getötet. Diese machen 47 Prozent der Gefängnisinsassen aus. Der Höchststand wurde im Juli erreicht. 27 Menschen wurden hingerichtet. Die Statistik der Hinrichtungen widerspricht den Ankündigungen des Kronprinzen. Im vergangenen April hatte er dem Time Magazine gesagt, sein Land könnte die Gesetze bezüglich der Hinrichtungen wegen Drogendelikten ändern. Eine Person müsse nur dann hingerichtet werden, wenn sie einer anderen das Leben genommen hat.

https://​deutsch​.rt​.com/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​/​8​1​5​2​9​-​h​i​n​r​i​c​h​t​u​n​g​e​n​-​i​n​-​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​e​n​-​h​a​b​e​n​-​s​i​c​h​-​v​e​r​d​o​p​p​e​lt/

13.12.2018, Indonesien

Auf der indonesischen Ferieninsel Bali sind nach Behördenangaben vom Donnerstag fünf Ausländer wegen mutmaßlichen Drogenschmuggels festgenommen worden, darunter ein Deutscher. Die Festnahmen erfolgten demnach zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den vergangenen Tagen. Dem Deutschen sowie einem Peruaner könnte unter den strengen Drogen-​Gesetzen Indonesiens die Todesstrafe drohen. Bei dem aus Bangkok auf Bali eingetroffenen 56-​jährigen Deutschen seien mehr als zwei Kilogramm Haschisch im Gepäck entdeckt worden, erklärten die Behörden. Bei einer solchen Menge ist die Todesstrafe in dem südostasiatischen Land möglich.

https://​www​.fnp​.de/​w​e​l​t​/​b​a​l​i​-​d​e​u​t​s​c​h​e​r​-​w​e​g​e​n​-​m​u​t​m​a​s​s​l​i​c​h​e​n​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​e​l​s​-​a​u​f​-​b​a​l​i​-​f​e​s​t​g​e​n​o​m​m​e​n​-​z​r​-​1​0​8​5​0​6​9​8​.​h​tml

28.10.2018, China. Xie, Tian

Zwei Drogenhersteller wurden am Freitag in der südchinesischen Provinz Hainan hingerichtet, erklärte ein örtliches Gericht. Die beiden Täter, die durch ihre Nachnamen Xie und Tian identifiziert wurden, waren die Hauptschuldigen an einem Fall von Drogenproduktion. Anfang Juli 2015 beschlossen Xie und Tian, die Einheimische der südchinesischen Provinz Guangdong waren, heimlich die Herstellung von Ketamin in einem Tal im Wenxi Village, Kreis Suichuan in der ostchinesischen Provinz Jiangxi, zu finanzieren, sagte das Erste Mittlere Volksgericht von Hainan. Das Gericht verurteilte Xie und Tian am 26. Juni 2017 zum Tod

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​8​/​1​0​/​d​r​u​g​-​p​r​o​d​u​c​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​s​o​u​t​h​-​c​h​i​n​a​.​h​tml

27.10.2018, Singapur. Pabu N. Pathmanathan, Irwan bin Ali, Selamat bin Paki

Singapur: Sechs Männer aufgrund von Drogendelikten hingerichtet. Eine der Hinrichtungen fand am Freitagmorgen im Changi Gefängnis statt, in dem der 31-​jährige Pabu N. Pathmanathan gehängt wurde. Der aus Malaysia stammende junge Mann befand sich seit 2014 im Todestrakt. Bei zwei weiteren der hingerichteten Männer soll es sich um den singapurischen Irwan bin Ali sowie Mr Pathmanathan gehandelt haben. Zuvor berichtete die International Federation for Human Rights von der Hinrichtung Selamat bin Paki, die im Geheimen durchgeführt worden sein soll. Von den zwei weiteren exekutierten Personen sind bislang keine weiteren Informationen zu ihrer Identität bekannt.

https://www.abc.net.au/news/2018–10-27/singapore-condemned-for-executions/10434958?fbclid=IwAR3PLOMsl12oF4z73c_K4-vE7MVt-AEwzMa-w-PHbo9b6CPfDYOV2iMmmJc

https://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​s​i​n​g​a​p​u​r​-​m​a​l​a​y​s​i​s​c​h​e​r​-​d​r​o​g​e​n​d​e​a​l​e​r​-​h​i​n​g​e​r​i​c​h​t​e​t​.​h​tml

25.6.2018, China. Fan Shuixian, Cai Jinxiong, Chen Jinjun, Fan Zhongchao, Hong Liu, Huang Wenze, Cai Chugang,WuShenggeng, Li Zhenyu, Zhuang Chengfa

In der chinesischen Provinz Guangdong sind am Samstag zehn Menschen wegen Drogendelikten hingerichtet worden, unmittelbar nachdem die Todesurteile durch den Obersten Gerichtshof bestätigt wurden. Bei den Hingerichteten handelt es sich um Fan Shuixian und neun weitere Angeklagte namens Cai Jinxiong, Chen Jinjun, Fan Zhongchao, Hong Liu, Huang Wenze, Cai Chugang,WuShenggeng, Li Zhenyu und Zhuang Chengfa. Alle waren für schuldig befunden worden, große Mengen illegaler Drogen hergestellt, besessen und verkauft zu haben. Ein Polizeibeamter erklärte, die Exekution der 10 würde andere abschrecken und sei Teil einer Anti-​Drogen-​Kampagne in der Provinz Chinas, die für illegale Drogenherstellung bekannt ist. Man wolle auch zukünftig an der Null-​Toleranz-​Politik festhalten in Guangdong. China vollstreckt mit geschätzten 2000 Hinrichtungen jährlich die meisten Todesurteile weltweit.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​8​/​0​6​/​1​0​-​p​e​o​p​l​e​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​c​h​i​n​a​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

24.5.2018, Malaysia

Wegen Drogenschmuggels ist eine Australierin in Malaysia zum Tod verurteilt worden. Die Frau war im Dezember 2014 auf dem Flughafen der Hauptstadt Kuala Lumpur verhaftet worden, wo sie auf einem Flug aus China nach Australien eigentlich nur umsteigen wollte. Bei einem Sicherheitscheck wurden die Drogen entdeckt. Sie behauptet, nichts davon gewusst zu haben. Die Todesstrafe wurde von einem Berufungsgericht verhängt. Malaysia gehört zu den Ländern, die besonders hart gegen Drogenkriminalität vorgehen, auch gegen Ausländer. Wer mehr als 50 Gramm dabei hat, muss mit der Todesstrafe rechnen. Seit Mitte der 80er Jahre wurden trotz aller Proteste Australiens auch mindestens drei Australier hingerichtet. Die Todesstrafe wird in Malaysia durch Erhängen vollstreckt.

https://​www​.derstandard​.de/​s​t​o​r​y​/​2​0​0​0​0​8​0​3​2​0​3​8​2​/​a​u​s​t​r​a​l​i​e​r​i​n​-​w​e​g​e​n​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​e​l​s​-​i​n​-​m​a​l​a​y​s​i​a​-​z​u​m​-​t​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​ilt

26.4.2018, Saudi-​Arabien

In Saudi-​Arabien sind der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) zufolge in diesem Jahr bereits 48 Menschen hingerichtet worden. Die Hälfte von ihnen sei wegen nicht gewalttätiger Drogendelikte getötet worden. Viele weitere wegen Drogenvergehen verurteilte Menschen säßen in Todeszellen.

https://​www​.volksstimme​.de/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​w​e​l​t​/​a​u​s​l​a​n​d​/​t​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​-​b​e​r​e​i​t​s​-​4​8​-​h​i​n​r​i​c​h​t​u​n​g​e​n​-​i​n​-​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​ien

19.3.2018, Singapur. Hishamrudin Mohd

In Singapur ist Hishamrudin Mohd gehängt worden. Er war zum Tod verurteilt, weil man neben größeren Mengen anderer Substanzen 35 Gramm Heroin bei ihm gefunden hatte. In Singapur ist das Todesurteil vorgesehen, wenn die gefundene Menge 15 Gramm übersteigt. Der 56-​Jährige war 2016 zum Tod verurteilt worden und befand sich bereits seit 2010 in Haft.

http://​www​.handsoffcain​.info/​n​o​t​i​z​i​a​/​s​i​n​g​a​p​o​r​e​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​-​h​a​n​g​e​d​-​a​f​t​e​r​-​l​a​s​t​-​d​i​t​c​h​-​b​i​d​-​t​o​-​r​e​o​p​e​n​-​c​a​s​e​-​f​a​i​l​s​-​4​0​3​0​2​857

12.3.2018, Singapur. Billy Agbozo

Vier Jahre nach seiner Verhaftung ist am Freitag der 39-​jährige Billy Agbozo in Singapur hingerichtet worden. Der Mann war Staatsbürger von Ghana. Er war am Flughafen von Singapur mit 1,63 Kilogramm Methamphetaminen im Wert von über 100.000 Euro erwischt worden.

http://​www​.handsoffcain​.info/​n​o​t​i​z​i​a​/​s​i​n​g​a​p​o​r​e​-​g​h​a​n​a​i​a​n​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​-​h​a​n​g​e​d​-​a​f​t​e​r​-​c​l​e​m​e​n​c​y​-​p​l​e​a​-​r​e​j​e​c​t​e​d​-​4​0​3​0​2​543

28.11.2017, Saudi-​Arabien

Ein saudischer Staatsbürger wurde wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Traditionell werden Todesurteile in Saudi-​Arabien durch Enthauptung mit dem Schwert öffentlich vollstreckt. Laut Nachrichtenagentur AFP wurden in diesem Jahr bereits 130 Hinrichtungen in Saudi-​Arabien gezählt.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​1​1​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​7​-​f​o​r​-​m​u​r​d​e​r​.​h​tml

3.10.2017, Saudi-​Arabien

Anfang Oktober wurde in Saudi-​Arabien ein Mann jordanischer Staatsbürgerschaft enthauptet, weil er versucht hatte, eine große Menge an Amphetaminen ins Land zu schmuggeln. Ebenso soll ein Pakistaner wegen Heroinschmuggels hingerichtet worden sein. Rund sechzig der über 100 Exekutionen erfolgten innerhalb der letzten drei Monate, in denen im Durchschnitt fünf Todesurteile pro Woche vollstreckt wurden. Amnesty International gibt an, dass etwa 40 Prozent der Hinrichtungen wegen nicht-​gewalttätiger Delikte wie Drogenschmuggel erfolgten.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​o​k​t​o​b​e​r​-​2​0​17/

20.9.2017, China

Achtzehn wegen Drogendelikten Angeklagten wurde in einem öffentlichen Stadion in Shanwei, Guangdong, im Süden Chinas vor rund 10.000 Zuschauern der Prozess gemacht. Während fünf der Gefangenen weniger harte Strafen erhielten, wurden dreizehn Häftlinge zum Tod verurteilt. Acht der Angeklagten wurden sofort mit Lastwagen abtransportiert zu ihrer unmittelbaren Hinrichtung.

http://www.handsoffcain.info/notizia/china-thirteen-chinese-drug-dealers-sentenced-to-death-in-front-of-10–000-at-public-stadium-before-eight-are-whisked-off-in-a-truck-to-be-executed-immediately-30312659

23.8.2017, Saudi-​Arabien. Ziad bin Atiyyah bin Sulaiman Al-​Omrani, Sultan bin Sari’e bin Loifi Al-​Omrani, Yahya Ali Moussa A’ti, Ali Ibrahim Jibran Ahmad, Shu’ei Issa Yousef Hajaji, Hamed bin Salem Sulaiman Al-​Huwaiti

Im August gab die saudi-​arabische Regierung die Hinrichtung zweier saudischer Staatsbürger bekannt. Beide Männer waren wegen des illegalen Handels von Drogen zum Tod verurteilt worden. Die Exekution der beiden Männer Ziad bin Atiyyah bin Sulaiman Al-​Omrani und Sultan bin Sari’e bin Loifi Al-​Omrani fand in der Provinz Tabuk statt. Laut des saudischen Innenministeriums hatten die beiden Hingerichteten „große Menschen an Amphetaminen“ in das saudi-​arabische Königreich geschmuggelt. Weniger als eine Woche vor den Hinrichtungen der beiden Männer waren drei jemenitische Staatsbürger namens Yahya Ali Moussa A’ti, Ali Ibrahim Jibran Ahmad und Shu’ei Issa Yousef Hajaji in der Region Asir wegen des Schmuggels von Rauschgift hingerichtet worden. Bereits im Juli war Hamed bin Salem Sulaiman Al-​Huwaiti in der Region Tabuk ebenfalls wegen Drogenschmuggels exekutiert worden.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​e​n​-​z​w​e​i​-​w​e​i​t​e​r​e​-​h​i​n​r​i​c​h​t​u​n​g​e​n​-​a​u​f​g​r​u​n​d​-​v​o​n​-​d​r​o​g​e​n​d​e​l​i​k​t​e​n​.​h​tml

10.8.2017, Iran

Im August wurden im Gefängnis von Birjand elf Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt.

http://​iran​-hrm​.com/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​2​0​1​7​/​0​8​/​1​0​/​i​r​a​n​-​l​e​a​s​t​-​1​2​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​p​r​i​s​o​n​s​-​b​i​r​j​a​n​d​-​b​a​b​ol/

6.8.2017, Iran

Anfang August sollen in den Gefängnissen von Khorramabad ein Häftling und in Urmia zwei Gefangene wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​8​/​i​r​a​n​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​7​-​y​o​u​n​g​-​m​e​n​-​i​n​c​l​u​d​i​n​g​-​o​n​e​.​h​tml

27.7.2017, Iran

Entsprechenden Berichten zufolge sind Ende Juli im Iran in verschiedenen Gefängnissen wenigstens zehn Menschen hingerichtet worden, und zwar in Zanjan, Kermanshah, Mahabad, Noshahr, Babol, Gachsaran und Urmia. Die meisten Todesurteile wurden wegen Drogendelikten vollstreckt. Unter den Exekutierten befanden sich auch zwei Frauen. Darüber hinaus sollen am 24. Juli drei Häftlinge im Gefängnis von Isfahan wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Einer sei ein afghanischer Staatsbürger gewesen.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​7​/​i​r​a​n​-​t​h​r​e​e​-​i​n​m​a​t​e​s​-​i​n​c​l​u​d​i​n​g​-​a​f​g​h​a​n​.​h​tml

18.7.2017, Iran

Am 18. Juli sollen im Iran im Gefängnis von Isfahan zwei Männer wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Ebenfalls wegen Drogendelikten soll ein Häftling im Chabahar-​Gefängnis hingerichtet worden sein. Zuvor seien drei Gefangene wegen Drogendelikten im Zentralgefängnis von Urmia gehängt worden. Es sollen im Gefängnis von Zahedan drei Gefangene wegen Drogendelikten gehängt worden sein – darunter ein zur Tatzeit Minderjähriger. Im Gefängnis von Iranshahr traf es einen Häftling auch wegen Drogenvergehen.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​7​/​i​r​a​n​-​f​i​v​e​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​.​h​tml

14.7.2017 Malaysia. Prabagaran Srivijayan

Ungeachtet eines Gnadenappells der UNO ist in Singapur ein Bürger aus Malaysia hingerichtet worden. Prabagaran Srivijayan war 2012 wegen Drogenschmuggels verhaftet und anschließend zum Tod verurteilt worden. Der Mann beteuerte seine Unschuld. Er war mit einem von einem Freund geliehenen Auto nach Singapur eingereist, in dem die Drogen – 22 Gramm Heroin – gefunden wurden. Der 29-​Jährige erklärte, er habe von den Drogen nichts gewusst. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte den Prozess als unfair kritisiert. So hätte es das Gericht versäumt, wichtige Zeugen anzuhören. Amnesty forderte ebenso wie die Vereinten Nationen, die Hinrichtung auszusetzen. In dem asiatischen Stadtstaat gehen die Behörden drakonisch gegen Drogendelikte vor.

http://​www​.deathpenaltyproject​.org/​n​e​w​s​/​2​7​7​4​/​i​m​m​i​n​e​n​t​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​-​o​f​-​m​a​l​a​y​s​i​a​n​-​n​a​t​i​o​n​a​l​-​i​n​-​s​i​n​g​a​p​o​re/

12.7.2017, Iran

Wenigstens zehn Menschen sollen Mitte Juli im Gefängnis von Taybad wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Darunter seien drei afghanische Staatsbürger gewesen. Ebenfalls wegen Drogenvergehen soll am Samstag mindestens ein Häftling in Rascht und am Montag einer in Mahabad hingerichtet worden sein. Außerdem sollen im Gefängnis von Urmia vier Gefangene gehängt worden sein. Auch hier ging es um Drogendelikte.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​7​/​i​r​a​n​-​f​o​u​r​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

11.7.2017, Saudi-​Arabien

In Saudi-​Arabien wurde im Juli ein Pakistaner wegen Drogenschmuggels hingerichtet, wie das Innenministerium erklärte.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​7​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​c​e​l​e​b​r​a​t​e​s​-​e​n​d​-​o​f​-​r​a​m​a​d​a​n​.​h​tml

6.7.2017, Iran

Anfang Juli sollen im Gefängnis von Isfahan drei Gefangene wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein. Entsprechenden Berichten zufolge, wurden zwei Männer und eine Frau im Gefängnis von Rascht wegen Drogenvergehen gehängt.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​7​/​i​r​a​n​-​t​w​o​-​m​e​n​-​a​n​d​-​w​o​m​a​n​-​h​a​n​g​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

2.7.2017, Iran

Der Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights zufolge ließ die iranische Regierung bereits 239 Menschen während der ersten Jahreshälfte hinrichten. 129 der 239 hingerichteten Gefangenen waren aufgrund von Drogendelikten zum Tod verurteilt worden.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​i​r​a​n​-​2​3​9​-​h​i​n​r​i​c​h​t​u​n​g​e​n​-​i​n​-​d​e​r​-​e​r​s​t​e​n​-​h​a​e​l​f​t​e​-​d​e​s​-​j​a​h​r​e​s​.​h​tml

29.6.2017, China

Zwei Gerichte in Chinas südlich gelegener Provinz Guangdong haben am 29. Juni dreizehn Personen wegen der illegalen Herstellung und dem Verkauf von Drogen zum Tod verurteilt. Acht der Verurteilten wurden direkt nach der Urteilsverkündung hingerichtet. Die von den zwei Gerichten geführten öffentlichen Prozesse fanden im Beisein von rund 10.000 Menschen in einem Stadium in der Stadt Shanwei statt.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​c​h​i​n​a​-​1​3​-​t​o​d​e​s​u​r​t​e​i​l​e​-​a​u​f​g​r​u​n​d​-​v​o​n​-​d​r​o​g​e​n​d​e​l​i​k​t​e​n​-​a​c​h​t​-​d​e​r​-​u​r​t​e​i​l​e​-​w​u​r​d​e​n​-​d​i​r​e​k​t​-​v​o​l​l​s​t​r​e​c​k​t​.​h​tml

10.6.2017, Malaysia. Rose Achieng Ojala

Eine kenianische Frau namens Rose Achieng Ojala wurde in Malaysia wegen Drogenschmuggels zum Tod verruteilt. Entsprechenden Berichten zufolge hatte sie rund 400 Gramm Metamphetamine geschluckt, um sie auf diese Weise ins Land zu schmuggeln, als sie per Flugzeug aus Äthiopien kam. Die dreifache Mutter hatte erklärt, sie sei schwanger. Bei einer ärztlichen Untersuchung fand man daraufhin die Drogen.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​6​/​k​e​n​y​a​n​-​w​o​m​a​n​-​s​e​n​t​e​n​c​e​d​-​t​o​-​d​e​a​t​h​-​f​o​r​.​h​tml

31.5.2017, Vietnam

Ein Gericht in Vietnam hat fünf Drogenschmuggler zum Tod verurteilt.

https://​www​.welt​.de/​n​e​w​s​t​i​c​k​e​r​/​n​e​w​s​2​/​a​r​t​i​c​l​e​1​6​5​1​2​4​2​2​5​/​F​u​e​n​f​-​D​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​l​e​r​-​i​n​-​V​i​e​t​n​a​m​-​z​u​m​-​T​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​.​h​tml

30.5.2017, Iran

Am 24. Mai sollen im Gefängnis von Tabriz eine Gefangener wegen Drogenvergehen in Ardebil hingerichtet worden sein.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​5​/​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​r​e​s​u​m​e​-​i​n​-​i​r​a​n​-​f​o​l​l​o​w​i​n​g​.​h​tml

20.5.2017, Singapur. Muhammed Ridzuan Md Ali

Am 19. Mai ist in Singapur der wegen Drogenhandels zum Tode Verurteilte Muhammed Ridzuan Md Ali hingerichtet worden. Die Exekution des 31-​jährigen fand im Changi Gefängnis statt. Ridzuan war wegen dem Handel und Besitz von 72,5 Gramm Heroin vom Obersten Gericht in Singapur am 10. April 2013 zum Tode verurteilt worden. Seine Berufungsanträge waren von Berufungsgerichten in drei Instanzen ebenso wie sein letztes Gnadengesuch beim Präsidenten abgelehnt worden. Auch die Europäische Union hatte erfolglos an die Regierung Singapurs appelliert, um die Hinrichtung aufgrund eines nicht-​tödlichen Deliktes in letzter Minute aufzuhalten und eine Umwandlung des Todesurteils zu erlangen. Der Handel mit Drogen steht in Singapur ab einer Menge von über 15 Gramm Diamorphinen unter der Todesstrafe. Die übliche Hinrichtungsmethode ist Erhängen.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​s​i​n​g​a​p​u​r​.​h​tml

22.4.2017, Singapur. Mohd Jeefrey bin Ismail

Am 22. April dürfte in Singapur der 52-​jährige Mohd Jeefrey bin Ismail hingerichtet worden sein – zumindest nach dem der Familie zuvor mitgeteilten Hinrichtungstermin. Singapur veröffentlicht im Nachhinein keine Verlautbarungen über die üblicherweise durch Erhängen erfolgenden Exekutionen. Jeefrey war drogenabhängig und des Drogenschmuggels angeklagt. Der Staatsanwalt soll einer Umwandlung des Todesurteils in eine lebenslange Haftstrafe aus dem Grund nicht zugestimmt haben, weil Jeefrey nicht in ausreichendem Maße mit den Behörden zusammengearbeitet habe.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​4​/​s​i​n​g​a​p​o​r​e​-​h​a​n​g​e​d​-​b​e​c​a​u​s​e​-​h​e​-​h​a​d​-​n​o​t​.​h​tml

10.4.2017, Saudi-​Arabien. Mohammed Ashraf Shafi Mohammed, Mohammed Aref Mohammed Anayt, Mohammed Afdal Asghar Ali

In Saudi-​Arabien sind am 10. April drei pakistanische Staatsbürger hingerichtet worden. Die drei Männer namens Mohammed Ashraf Shafi Mohammed, Mohammed Aref Mohammed Anayt und Mohammed Afdal Asghar Ali waren zum Tod verurteilt, weil sie versuchten Heroin in das Land zu schmuggeln.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​4​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​t​h​r​e​e​-​p​a​k​i​s​t​a​n​i​.​h​tml

24.3.2017, Saudi-​Arabien. Nasser Harshan, Namtallah Khasta Qul

In Saudi-​Arabien wurden am zwei Männer wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Bei den Hingerichteten handelt es sich um den saudischen Staatsbürger Nasser Harshan und den Pakistaner Namtallah Khasta Qul. Ersterer hatte wiederholt mit Haschisch gehandelt, der Pakistaner war wegen Heroinschmuggels verurteilt. Es ist nicht bekannt, auf welche Weise die Männer hingerichtet wurden – die Enthauptung durch das Schwert ist eine übliche Methode in Saudi-​Arabien.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​3​/​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​a​m​o​n​g​-​t​w​o​-​d​r​u​g​-​d​e​a​l​e​r​s​.​h​tml

19.3.2017, Hamas

Gaza. Ein Militärgericht, in dem von der radikalislamischen Hamas-​Bewegung kontrollierten Gazastreifen hat am Sonntag zwei palästinensische Zivilisten wegen Drogenhandels zum Tod verurteilt. Es handelt sich um das erste Todesurteil wegen dieses Vergehens in dem Palästinensergebiet. Ein dritter Angeklagter wurde zu Zwangsarbeit verurteilt, wie das Innenministerium in Gaza-​Stadt mitteilte.

https://​www​.derstandard​.at/​s​t​o​r​y​/​2​0​0​0​0​5​4​4​4​9​3​7​6​/​m​i​l​i​t​a​e​r​g​e​r​i​c​h​t​-​i​m​-​g​a​z​a​s​t​r​e​i​f​e​n​-​t​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​-​w​e​g​e​n​-​d​r​o​g​e​n​h​a​n​d​els

15.3.2017, Iran

Am 15. März sollen in Urmia im Nordwesten Irans im dortigen Gefängnis vier wegen Drogendelikten zum Tod Verurteilte gehängt worden sein. Am Sonntag zuvor seien drei Todesurteile in Zahedan und am Samstag eines im Gefängnis von Chahabar aus demselben Grund vollstreckt worden. Bereits am 9. März wurde in Yazd ein Mann öffentlich wegen Raubmordes gehängt. Vom 4. bis 6. März sollen in verschiedenen Orten Irans insgesamt 18 Todesurteile vollstreckt worden sein, darunter seien zwei Frauen gewesen und eine Hinrichtung erfolgte öffentlich.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​3​/​i​r​a​n​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​n​i​n​e​-​i​n​m​a​t​e​s​-​o​n​e​-​i​n​-​p​u​b​l​i​c​.​h​tml

20.2.2017, Iran

Am 20. Februar sollen im Gefängnis von Dizsel Abad im Westen Irans zwei Häftlinge wegen Drogenschmuggels hingerichtet worden sein. Ein Gefangener sei am Dienstag in der Haftanstalt von Shiraz wegen Drogendelikten gehängt worden. Sechs Häftlinge sollen im Gefängnis von Birjand im Osten Irans ebenfalls wegen Drogendelikten gehängt worden sein; der genaue Tag ist nicht bekannt. Bereits am 13. Februar sollen sieben wegen Drogendelikten im Gefängnis von Qom gehängt worden sein.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​2​/​i​r​a​n​-​n​i​n​e​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

23.1.2017, Iran. Ghabl Ali Bapeir, Sina Hosseinpour

Am 23. Januar sollen zwei Männer namens Ghabl Ali Bapeir und Sina Hosseinpour wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein. Am 18. Januar seien vier Gefangene, darunter zwei afghanische Staatsbürger, in Taybad im Nordosten Irans ebenfalls wegen Drogendelikten im dortigen Gefängnis gehängt worden. Für den Tag zuvor wird von vier Hinrichtungen im Gefängnis von Mashhad berichtet, denen ebenfalls Drogendelikte zugrunde lagen. Am 23. und am 25. Januar sollen in zwei verschiedenen Städten ebenfalls je zwei wegen Drogendelikten verurteilte Häftlinge hingerichtet worden sein.
Im Januar sollen im Iran mindestens 87 Todesurteile vollstreckt worden sein, darunter zwei zur Tatzeit Minderjährige; sechs Hinrichtungen seien öffentlich gewesen. Die Mehrzahl der Exekutionen erfolgte wegen Drogendelikten.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​f​e​b​r​u​a​r​-​2​0​17/

4.1.2017, Iran

Sieben Häftlinge, die wegen Drogendelikten zum Tod verurteilt waren, sind am 3. und 4. Januar gehängt worden. Vier Hinrichtungen fanden im Karadsch Central Prison im Norden Irans statt, während die anderen drei Hinrichtungen im Karadsch Ghezel Hesar Prison durchgeführt wurden. Am Montag wurden die Häftlinge in Einzelhaft überführt, als Vorbereitung auf die bevorstehenden Exekutionen. Irans offizielle Quellen, inklusive der Medien und der Justiz, haben Stillschweigen zu den sieben Hinrichtungen bewahrt. Weiterhin werden im Iran Menschen hingerichtet, die ihr Todesurteil wegen Drogendelikten verschiedenster Art erhielten, obwohl das Parlament erst kürzlich bekannt gab, vorerst auf Vollstreckungen solcher Urteile zu verzichten zu wollen.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​i​r​a​n​-​s​i​e​b​e​n​-​h​a​e​f​t​l​i​n​g​e​-​e​x​e​k​u​t​i​e​r​t​.​h​tml

2016, Iran

Der kürzlich veröffentliche neunte Jahresbericht der Iran Human Rights (IHR) über die Todesstrafe im Iran für das Jahr 2016 zeigt die Durchführung und Entwicklung der Todesstrafe in der Islamischen Republik.
Einen groben Überblick über die Ergebnisse des Berichtes sollen folgende Fakten bringen:

  • 530 Menschen sind 2016 hingerichtet worden
  • 232 waren offiziell bekannt gegeben worden
  • 65% der vollstreckten Todesurteile 2016 wurden vom sog. „Revolution Court“ gefällt
  • 296 (56%) sind wegen Drogenvergehen hingerichtet worden
  • 33 Hinrichtungen fanden öffentlich statt
  • Mindestens fünf Jugendliche wurden exekutiert
  • Mindestens neun Frauen wurden hingerichtet

Die Arbeit gegen die Todesstrafe kann im Iran mit langen Gefängnisstrafen geahndet werden. Der Revolution Court verurteilte die Menschenrechtsverteidigerin Narges Mohammadi zu 16 Jahren Gefängnis, wovon zehn Jahre für den Aufbau der Kampagne LEGAM (Schritt für Schritt zur Abschaffung der Todesstrafe) verhängt wurden.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​1​/​i​r​a​n​-​4​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​-​c​h​a​r​g​e​s​.​h​tml

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​7​/​0​2​/​i​r​a​n​-​t​w​o​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

https://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​2​8​14/

15.12.2016, Iran

Am 15. Dezember sind entsprechenden Angaben zufolge fünf Gefangene in Karadsch wegen Drogendelikten gehängt worden, ein weiterer schon am 14. Dezember. Ebenfalls am 15. Dezember soll ein Häftling ebenfalls wegen Drogendelikten in Bandar Abbas hingerichtet worden sein.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​1​2​/​i​r​a​n​-​s​e​v​e​n​-​h​a​n​g​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​-​c​h​a​r​g​e​s​.​h​tml

25.11.2016, Iran. Mohsen Jamali, Yasser Kavyani, Davoud Totalzehi, Asef Mohammad Saeedpour

Am Donnerstag sollen im Gefängnis von Karadsch vier Häftlinge namens Mohsen Jamali, Yasser Kavyani, Davoud Totalzehi und Asef Mohammad Saeedpour gehängt worden sein. Ein Gefangener namens Jamshid Tahami sei in Mahabad hingerichtet worden. Alle Todesurteile basierten auf Drogendelikten. Bereits am Mittwoch wurden auf der Insel Qeshm in der Provinz Hormozgan vier junge Menschen öffentlich gehängt. Rund 5000 zwischen 20 und 30 Jahren alte Häftlinge sollen sich im Iran in den Todeszellen befinden, hauptsächlich Ersttäter wegen Drogendelikten.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​1​1​/​i​r​a​n​-​f​o​u​r​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​p​u​b​l​i​c​.​h​tml

18.11.2016, Singapur. Chijioke Stephen Obioha, Devendran Supramaniam

Am 18. November 2016 sind in Singapur ein Nigerianer und ein Malaie wegen Drogenschmuggels hingerichtet worden. Die beiden wurden gehängt, nachdem ihre letzten Berufungen abgewiesen worden waren. Der 38-​jährige Nigerianer Chijioke Stephen Obioha, der nach Singapur gekommen war in der Hoffnung, dort ein Fußballer zu werden, war zum Tod verurteilt, weil er 2008 beim Schmuggel von 2,6 Kilogramm Cannabis erwischt worden war. Der 31-​jährige Malaie Devendran Supramaniam hatte das Todesurteil erhalten, weil er 83 Gramm Heroin nach Singapur geschmuggelt hatte. Singapur sieht die Todesstrafe vor, wenn mehr als 15 Gramm Heroin oder mehr als 500 Gramm Cannabis geschmuggelt werden.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​1​1​/​n​i​g​e​r​i​a​n​-​m​a​l​a​y​s​i​a​n​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​s​i​n​g​a​p​o​r​e​.​h​tml

16.11.2016, Iran

Am 16.11.16 wurden im Iran Todesurteile vollstreckt. Zwei Häftlinge sollen im Gefängnis von Rascht wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Im Gefängnis von Urmia seien sechs Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden. Bereits am 10. November sollen fünf Häftlinge im Gefängnis von Kerman hingerichtet worden sein und ein 24-​jähriger Mann wurde in der Nähe von Mashhad öffentlich gehängt.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​n​o​v​e​m​b​e​r​-​2​0​16/

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​1​1​/​i​r​a​n​-​5​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​-​c​h​a​r​g​e​s​-​1​4​-​a​t​.​h​tml

25.10.2016, Iran

Mehrere Gefangene wurden entsprechenden Berichten zufolge vom 23. bis 25. Oktober in den Gefängnissen verschiedener Städte Irans gehängt, nämlich in Karadsch, Shiraz, Ahvaz und Salmas. Am Sonntag wurden zwei Kurden in Salmas wegen Drogendelikten hingerichtet. Am Dienstag waren es fünf Gefangene in Karadsch, die wegen Drogendelikten gehängt wurden. Bereits am 18. Oktober sollen in Karadsch vierzehn Häftlinge ebenfalls wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein. Gemessen an der Einwohnerzahl vollstreckt Iran weltweit die meisten Todesurteile, rund 70% davon für mit Drogen in Zusammenhang stehende Straftaten.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​1​0​/​i​r​a​n​-​1​4​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​-​c​h​a​r​g​e​s​-​a​t​.​h​tml

29.9.2016, Saudi Arabien. Amjad Hussein Ashraf Shah, Ayub Khan Manqal Khan

In Saudi-​Arabien sind Gefangene für Drogenschmuggel hingerichtet worden. Amjad Hussein Ashraf Shah, ein Pakistaner, war wegen Heroinschmuggels zum Tod verurteilt. Ein anderer Pakistaner namens Ayub Khan Manqal Khan wurde ebenfalls für Heroinschmuggel exekutiert.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​1​0​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​t​h​r​e​e​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

21.9.2016, Vietnam

Im Norden Vietnams hat ein Gericht neun Menschen für Heroinschmuggel zum Tod verurteilt. Der Anführer der Gruppe Trang A Tang und acht weitere Vietnamesen wurden für schuldig befunden, zwischen 2009 und 2013 Heroin von Laos und Thailand nach Vietnam geschmuggelt zu haben.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​6​0​9​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​2​0​3​1​5​6​5​5​&​m​o​v​e​r=0

27.8.2016, Iran. Alireza Madadpour, Bahman Rezaei, Arman Bahrami, Alireza Asadi, Mohsen Eslami, Hossein Bahrami, Mehdi Rostami, Amir Sarkhah, Alireza Sarkhah

Am frühen Morgen sollen im Gefängnis der iranischen Stadt Karadsch zwölf Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Darunter seien gewesen: Alireza Madadpour, Bahman Rezaei, Arman Bahrami, Alireza Asadi, Mohsen Eslami, Hossein Bahrami, Mehdi Rostami, Amir Sarkhah und Alireza Sarkhah. Wenige Tage zuvor sollen fünf Gefangene in der Haftanstalt von Bandar Abbas ebenfalls wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Verschiedene Quellen berichten von weiteren einzelnen Exekutionen.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​8​/​i​r​a​n​-​7​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​o​n​-​d​r​u​g​-​c​h​a​r​g​e​s​.​h​tml

29.7.2016, Indonesien

Indonesien hat trotz heftiger internationaler Proteste damit begonnen, die Todesurteile gegen insgesamt 14 Drogenhändler zu vollstrecken: In der Nacht zum Freitag wurden vier Männer von einem Erschießungskommando auf der Gefängnisinsel Nusa Kambangan getötet, wie lokale Fernsehsender berichten. Nach Angaben eines Justizmitarbeiters waren es drei Nigerianer und ein Indonesier. Erst vor wenigen Tagen hatten die Europäische Union, UN-​Generalsekretär Ban Ki Moon sowie die deutsche Bundesregierung an Indonesien appelliert, auf die angekündigten Hinrichtungen zu verzichten. Unter den zum Tode Verurteilten sind ausländische Häftlinge aus Pakistan, Indien und Simbabwe.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016–07/indonesien-todesstrafen-vollstreckung-proteste

27.7.2016, Iran. Rahman Fouladi, Abdolmajid Herkuli, Abdollah Qaderi, Changiz Shiri, Mojtaba Shirkhani, Ali Talati

Am 27. Juli sollen im Gefängnis von Orumieh sechs Häftlinge namens Rahman Fouladi, Abdolmajid Herkuli, Abdollah Qaderi, Changiz Shiri, Mojtaba Shirkhani und Ali Talati wegen Drogendelikten gehängt worden sein. In Mashhad ist entsprechenden Berichten zufolge der 32-​jährige Reza Sabzevari hingerichtet worden. Bereits am Samstag zuvor sollen zwei Häftlinge in Rascht wegen Drogendelikten exekutiert worden sein.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​7​/​n​o​r​t​h​e​r​n​-​i​r​a​n​-​f​o​u​r​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​.​h​tml

1.7.2016, Vietnam

Eine 73-​Jährige soll nach eigenen Aussagen nicht gewusst haben, dass sie anstelle einiger Seifenstücke Heroin transportierte. Für den Drogenschmuggel ist die Australierin Medienberichten zufolge nun in Vietnam zum Tod verurteilt worden. Im Dezember 2013 wollte die Australierin von Ho-​Chi-​Minh-​Stadt nach Australien fliegen. Vor Gericht habe die Angeklagte erklärt, dass sie nichts von dem Rauschgift wusste.

http://​www​.noz​.de/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​-​w​e​l​t​/​v​e​r​m​i​s​c​h​t​e​s​/​a​r​t​i​k​e​l​/​7​3​6​8​4​8​/​t​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​-​f​u​r​-​7​3​-​j​a​h​r​i​g​e​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​l​e​r​i​n​-​i​n​-​v​i​e​t​nam

23.6.2016, China

China nutzt nach wie vor Hingerichtete zur Organtransplantation. Einem neu erschienenen Bericht zufolge verwendet China noch immer in hohem Maße die Organe von Hingerichteten für Transplantationen, obwohl offiziell behauptet wird, dass man sich von dieser Praxis verabschiedet habe. Während die Regierung von 10.000 legalen Transplantationen pro Jahr spricht, spricht der von dem kanadischen Abgeordneten David Kilgour zusammen mit dem Anwalt für Menschenrechte David Matas und dem Journalisten Ethan Gutmann herausgegebene Bericht von 60.000 bis 100.000 Transplantationen, die in Chinas Kliniken jährlich durchgeführt werden. Diese Diskrepanz wird durch die Nutzung der Organe zum Tod verurteilter Häftlinge erklärt.

http://​edition​.cnn​.com/​2​0​1​6​/​0​6​/​2​3​/​a​s​i​a​/​c​h​i​n​a​-​o​r​g​a​n​-​h​a​r​v​e​s​t​i​n​g​/​i​n​d​e​x​.​h​tml

16.6.2016, Iran. A. Z., Gh. A., B. A.

Am 16. Juni, im Fastenmonat Ramadan sollen im Gefängnis von Bandar Abbas im Süden Irans mindestens drei Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Ihre Initialen wurden mit A.Z., Gh.A. und B.A. angegeben. In einer anderen Quellen wurde die Anzahl mit „mindestens vier“ bezeichnet.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​6​/​i​r​a​n​-​a​t​-​l​e​a​s​t​-​3​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​a​t​.​h​tml

10.6.2016, Philippinen

Der zukünftige Präsident der Philippinen, Rodrigo Duterte, möchte monatlich 50 Todesurteile vollstrecken lassen. Wenn jeden Monat wenigstens 50 Drogendealer und andere Verbrecher gehängt würden, habe das eine entsprechende abschreckende Wirkung. Der Kongress solle die Todesstrafe bis zum Jahresende wieder einführen.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​6​/​0​6​/​d​u​t​e​r​t​e​-​e​y​e​i​n​g​-​5​0​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​e​v​e​r​y​.​h​tml

24.5.2016, Saudi-​Arabien. Mohammed Ishaq Thawab Gul

Am Dienstag der Vorwoche wurde ein pakistanischer Staatsbürger in Saudi-​Arabien hingerichtet. Mohammed Ishaq Thawab Gul soll versucht haben, Heroin in das Land zu schmuggeln.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​5​/​s​a​u​d​i​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​d​r​u​g​-​s​m​u​g​g​l​e​r​.​h​tml

11.5.2016, Indonesien. Mary Jane Veloso, Lindsay Sandiford

Ein Jahr nach der weltweit verurteilten Hinrichtung zahlreicher Ausländer wegen Rauschgiftdelikten bereitet Indonesien eine neue Hinrichtungswelle vor. Die Vorbereitungen laufen seit Tagen, wie die Polizei berichtet. Auf der Liste stünden zehn Ausländer und fünf Indonesier, sagte ein Polizeisprecher. Es handele sich um vier Chinesen, einen Pakistaner, zwei Nigerianer, zwei Senegalesen und einen Mann aus Simbabwe. Unter den mehr als 120 Todeskandidaten in Indonesien sind nach Angaben des Justizministeriums etwa 35 Ausländer. Darunter sind die Philippinerin Mary Jane Veloso und die Britin Lindsay Sandiford, die beide im Prozess sagten, sie seien als Drogenkuriere missbraucht worden.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​5​/​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​i​n​-​i​n​d​o​n​e​s​i​a​-​m​a​y​-​b​e​-​d​e​l​a​y​e​d​.​h​tml

7.5.2016, Saudi-​Arabien. Maher al-​Ghurabli

Am 7. Mai wurde ein Jordanier wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Maher al-​Ghurabli war für schuldig befunden worden, Amphetamine in das Königreich geschmuggelt zu haben.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​5​/​s​a​u​d​i​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​j​o​r​d​a​n​i​a​n​-​d​r​u​g​-​s​m​u​g​g​l​e​r​.​h​tml

6.5.2016, Iran. Reza Hosseini, Majid Imani, Abdolhamid Bameri, Ahmad Altafi

Am 06. Mai sollen im Gefängnis von Karadsch vier Gefangene wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Es handele sich um Reza Hosseini, Majid Imani, Abdolhamid Bameri und Ahmad Altafi.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​5​/​f​i​v​e​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​n​o​r​t​h​e​r​n​-​i​r​a​n​-​o​n​e​-​i​n​.​h​tml

26.4.2016, Saudi-​Arabien. Shah Zaman Khan Sayyed

In der Gegend der Hauptstadt Riad wurde Ende April ein Pakistaner hingerichtet. Shah Zaman Khan Sayyed wurde mit dem Schwert enthauptet, weil er versucht hatte Heroin und Amphetamine ins Land zu schmuggeln

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​6​/​0​4​/​s​a​u​d​i​-​r​e​g​i​m​e​-​c​a​r​r​i​e​s​-​o​u​t​-​8​6​t​h​-​b​e​h​e​a​d​i​n​g​.​h​tml

10.4.2016, Iran. Rashid Kouhi, Seyed Javad Mirzadeh, Hossein Farhadi

Am 10. April sollen im Gefängnis von Rascht fünf Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Namen sind nur von drei der Betroffenen bekannt: Rashid Kouhi, Seyed Javad Mirzadeh und Hossein Farhadi. Der Iran ist nach China der Staat, der weltweit die meisten Todesurteile vollstreckt – Amnesty International zählte für 2015 fast 1000 Exekutionen. Umgerechnet auf die Einwohnerzahl, werden im Iran weltweit die meisten Menschen hingerichtet, rund 70% davon wegen Drogendelikten.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​4​/​f​i​v​e​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​n​o​r​t​h​e​r​n​-​i​r​a​n​-​o​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

8.3.2016, Saudi-​Arabien. Abdullah Rouwaili

Abdullah Rouwaili wurde wegen Schmuggels von Amphetaminen zum Tod verurteilt.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​3​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​7​1​s​t​-​p​r​i​s​o​n​e​r​.​h​tml

24.2.2016, Iran

Für ihre Verwicklungen in den Drogenhandel soll die gesamte männliche Bevölkerung in einem Dorf der iranischen Provinz Sistan und Belutschistan hingerichtet worden sein. Das sagte die iranische Frauen- und Familienministerin Molaverdi in einem Interview mit einer iranischen Nachrichtenagentur. Um welche Ortschaft es sich genau handelte, sagte sie nicht. Die Provinz Sistan und Balutschistan teilt sich mehrere Tausend Kilometer ihrer Grenze mit Afghanistan und Pakistan und ist ein Hotspot für den Opium- und Drogenhandel. Die weitgehend ländlich geprägte Gegend ist infrastrukturell wenig entwickelt, ein Großteil der Bevölkerung ist auf den Drogenhandel als zusätzliches Einkommen angewiesen. Laut der iranischen Presseagentur für Menschenrechte HRANA gehört Sistan und Balutschistan zu den Provinzen, in denen die Todesstrafe im Jahr 2014 am häufigsten vollzogen wurde. Der Iran gehört zu den Ländern, in denen weltweit die meisten Todesurteile vollstreckt werden. Ein Großteil der Todesurteile wird im Zusammenhang mit Drogenkriminalität ausgesprochen.

https://​de​.euronews​.com/​2​0​1​6​/​0​2​/​2​4​/​i​r​a​n​-​a​l​l​e​-​m​a​e​n​n​e​r​-​e​i​n​e​s​-​d​o​r​f​e​s​-​w​e​g​e​n​-​d​r​o​g​e​n​h​a​n​d​e​l​-​h​i​n​g​e​r​i​c​h​tet

17.2.2016, Saudi-​Arabien. Daifallah al-​Omrani, Ahmed Mubarak, Abdul Salam al-​Jamali

In Saudi-​Arabien sind drei weitere Todesurteile vollstreckt worden: Ein saudischer Staatsbürger und zwei Jemeniten wurden wegen Drogendelikten enthauptet. Der Saudi Daifallah al-​Omrani hatte demzufolge Amphetamine geschmuggelt und Ahmed Mubarak und Abdul Salam al-​Jamali hatten versucht Haschisch illegal ins Land zu bringen.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​t​h​r​e​e​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

8.2.2016, Saudi-​Arabien. Ibrahim Mohammed Salman

In Saudi-​Arabien wurde am 08. Februar 2016 ein ägyptischer Staatsbürger hingerichtet. Ibrahim Mohammed Salman war zum Tod verurteilt, weil er in seinem Wagen verstecktes Opium zu schmuggeln versucht hatte.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​e​g​y​p​t​i​a​n​-​m​a​n​-​f​o​r​.​h​tml

7.1.2016, Iran

Am 07. Januar 2016 wurde bekannt, dass in Nazarabad drei Gefangene wegen Drogendelikten gehängt worden seien. Die Namen der Häftlinge und das genaue Datum der Exekution und ob sie öffentlich war, ist unklar. Am Samstag soll ein Häftling im Gefängnis von Chomarrabad wegen Drogendelikten gehängt worden. Auch in den letzten Tagen des abgelaufenen Jahres wurden Todesurteile vollstreckt: An Silvester seien sechs Häftlinge in Tabriz wegen Drogen jeweils im örtlichen Gefängnis gehängt worden. Am 9. Januar seien im Gefängnis von Rascht zwei Männer wegen Drogendelikten hingerichtet worden.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​1​/​e​i​g​h​t​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​i​n​c​l​u​d​i​n​g​-​w​o​m​a​n​.​h​tml

2015, Iran

Die Zahl der Hinrichtungen im Iran steigt von Jahr zu Jahr. Laut einem Bericht des UN-​Menschenrechtsbeauftragten für Iran, Ahmed Schaheed, könnte es allein in diesem Jahr an die 1.000 Hinrichtungen geben. Die Hoffnung, mit dem Amtsantritt der moderateren Regierung von Hassan Rohani werde sich die Lage der Menschenrechte im Iran verbessern, hat sich nicht bestätigt. Laut Schaheed haben seit 2005 die Exekutionen exponentiell zugenommen. In keinem Land der Welt würden im Verhältnis zur Bevölkerungszahl mehr Menschen hingerichtet als im Iran, heißt es in dem Bericht. Bei den meisten Hingerichteten handelt es sich um Drogenschmuggler oder Drogenkonsumenten. Zwei der jüngsten Fälle riefen weltweit Proteste hervor, weil die Hingerichteten zur Tatzeit minderjährig waren.

http://​www​.taz​.de/​!​5​2​4​2​3​73/

2015, Iran

Amnesty International vorliegenden Informationen zufolge wurden im Iran zwischen dem 1. Januar und dem 15. Juli 2015 insgesamt 694 Menschen hingerichtet. Dies stellt einen beispiellosen Anstieg von Hinrichtungen in dem Land dar und entspricht mehr als drei Exekutionen pro Tag. Selbst während des Ramadan wurde die Vollstreckung von Todesurteilen im Iran nicht ausgesetzt. Dies stellt eine Abweichung der gängigen Praxis dar. Die Gründe für den schockierenden Anstieg der Exekutionen in diesem Jahr sind nicht bekannt, doch ein Großteil der Hingerichteten wurde wegen Drogendelikten zum Tod verurteilt.

http://​hpd​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​1​2​011

2015, Iran

Eine aktuelle Infografik des Iran Human Rights Documentation Center zeigt für das 2015 die Vollstreckung von wenigstens 966 Todesurteilen an, was einer Zunahme von 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Grafik zufolge waren 625 der Todesurteile für Drogendelikte verhängt worden und 209 wegen Mordes. Unter den Hingerichteten befanden sich 730 Männer und 18 Frauen, bei den restlichen ist das Geschlecht nicht bekannt. Vier zur Tatzeit Minderjährige sollen sich ebenfalls unter den Exekutierten befunden haben.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​6​/​0​2​/​i​n​f​o​g​r​a​p​h​i​c​-​c​a​p​i​t​a​l​-​p​u​n​i​s​h​m​e​n​t​-​i​n​-​i​r​a​n​.​h​tml

26.12.2015, Iran. Behrouz Amiri, Rahman Kazemzadeh, Ali Hassanvand

Drei Häftlinge namens Behrouz Amiri, Rahman Kazemzadeh und Ali Hassanvand sollen am Samstag wegen Drogendelikten im Gefängnis von Chorramabad gehängt worden sein. Darüber hinaus sollen weitere 28 Menschen noch vor dem Jahreswechsel staatlich getötet worden sein.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​1​2​/​t​h​r​e​e​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​k​h​o​r​r​a​m​a​b​a​d​-​w​e​s​t​e​r​n​-​i​r​a​n​.​h​tml

16.12.2015, Iran. Hossein Neybandani

Am Sonntag, 6. Dezember, soll ein Häftling namens Hossein Neybandani (31) wegen Drogendelikten im Gefängnis von Gorgan hingerichtet worden sein. Der Iran vollstreckt nach China die meisten Todesurteile weltweit, in 2015 vermutlich über 1.000.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​1​2​/​i​r​a​n​-​t​w​o​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​o​n​e​-​i​n​-​p​u​b​l​i​c​.​h​tml

8.12.2015, Saudi-​Arabien. Khan Iqbal

Am 08. Dezember wurde in Saudi-​Arabien ein pakistanischer Staatsbürger hingerichtet. Der Mann namens Khan Iqbal wurde in Mekka exekutiert, weil er eine große Menge an Heroin ins Land zu schmuggeln versucht hatte.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​5​1​2​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​8​1​1​4​&​m​o​v​e​r=0

24.11.2015, Iran

Am 24. November sollen im Gefängnis von Minab fünf Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Einer der Gefangenen sei ein Kurde, einer ein Pakistaner gewesen. Am Tag danach sind entsprechenden Berichten zufolge zwei Häftlinge im Gefängnis von Tabriz ebenfalls wegen Drogendelikten hingerichtet worden.

http://deathpenaltynews.blogspot.de/2015/11/7‑executions-in-north-south-iran.html

17.11.2015, Malysia

In Malaysia ist die Todesstrafe zwingend und alternativlos vorgesehen für Drogendelikte. In Malaysia befinden sich momentan über 1.000 Häftlinge im Todestrakt.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​7​7​2​8​&​m​o​v​e​r=0

16.11.2015, Iran. Mohammad Ali Zamani, Jafar Azizi, Mohammad Panahvand, Hagar Safari, Younes Jamaloldini

Im Iran sind zwischen dem 12. und 16. November in zwei verschiedenen Gefängnissen wenigstens fünf Häftlinge wegen Drogenvergehen hingerichtet worden. So sollen am 12. des Monats vier Gefangene namens Mohammad Ali Zamani, Jafar Azizi, Mohammad Panahvand und Hagar Safari wegen Drogendelikten im Gefängnis von Tabriz gehängt worden sein. Am 14. November sei ein pakistanischer Staatsbürger namens Younes Jamaloldini im Gefängnis von Zahedan ebenfalls wegen Drogendelikten gehängt worden.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​7​6​8​7​&​m​o​v​e​r=0

12.11.2015, Indonesien

Krokodile als Wächter? Es ist eines der Lieblingsprojekte des Chefs der indonesischen Antidrogenbehörde – eine Gefängnisinsel für zum Tod verurteilte Drogenstraftäter. So ein Gefängnis müsste auf einer abgelegenen Insel gebaut werden, die von Krokodilen umgeben ist – wenn die Gefangenen zu fliehen versuchen, werden sie gefressen, sagte ein Sprecher der Drogenbehörde. Die Idee, die gefährlichen Reptilien als Gefängniswächter einzusetzen, gehört zu den Lieblingsprojekten von Behördenchef Budi Waseso, wie dieser bekräftigte. Über die Rechte der Gefangenen mache er sich keine Sorgen. Der riesige muslimische Inselstaat am Äquator in Südostasien greift bei Drogendelikten hart durch. Trotz internationaler Proteste wegen der Hinrichtung von sieben Ausländern wegen Drogenvergehen im April besteht Präsident Joko Widodo auf der Todesstrafe.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​1​1​/​t​i​g​e​r​s​-​p​i​r​a​n​h​a​s​-​m​a​y​-​j​o​i​n​-​i​n​d​o​n​e​s​i​a​.​h​tml

10.11.2015, Iran

Ein Häftling soll im Gefängnis von Isfahan wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Am Sonntag habe es zwei Gefangene im Gefängnis von Gorgan wegen Drogendelikten getroffen.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​7​5​2​4​&​m​o​v​e​r=0

27.10.2015, Saudi-​Arabien. Nimat Allah Mola Baksh

Im Osten Saudi-​Arabiens wurde am Dienstag ein Pakistaner hingerichtet. Nimat Allah Mola Baksh war für schuldig befunden worden, Drogen in seinem Körper in das saudische Königreich geschmuggelt zu haben.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​6​9​5​0​&​m​o​v​e​r=0

21.9.2015, Iran. H. M., S. P.

Am 19. September sollen zwei Männer wegen Drogenschmuggels im Gefängnis von Rascht gehängt worden sein. Von ihnen sind nur die Initialen H.M. (45) und S.P. (46) bekannt. Bereits am 12. September wurde über zwei Hinrichtungen wegen Drogendelikten im Gefängnis von Rascht berichtet. Zwei Tage später wurden im Gefängnis von Karadsch vier Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​5​9​8​4​&​m​o​v​e​r=1

15.9.2015, Iran. Ali Teymourian, Rasoul Mirzaei

Entsprechenden Berichten zufolge soll am 9. September im Gefängnis von Tabriz vier Häftlinge wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein. Auch im Gefängnis von Bandar Abbas wurden zwei Häftlinge gehängt in diesen Tagen: Ali Teymourian (27) und Rasoul Mirzaei (54) waren wegen Drogendelikten verurteilt.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​5​9​2​5​&​m​o​v​e​r=0

7.9.2015, Iran

Am 07. September sollen im Gefängnis von Karadsch elf Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Darunter war auch ein Lehrer, der fälschlicherweise von einem anderen wegen Drogendelikten Angeklagten belastet worden sei.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​5​8​2​5​&​m​o​v​e​r=0

August 2015, Saudi-​Arabien

Ende August waren zwei Pakistaner wegen Drogenschmuggels hingerichtet worden.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​5​6​6​6​&​m​o​v​e​r=0

31.8.2015, Saudi-​Arabien. Mohammed Sharif

In Saudi-​Arabien wurde am Sonntag in der Nähe der Hauptstadt Riad ein Pakistaner hingerichtet, weil er versucht hatte, Drogen ins Land zu schmuggeln. Mohammed Sharif hatte Heroin in seinem Magen versteckt.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​8​/​s​a​u​d​i​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

24.8.2015, Iran

Aus dem Iran werden weiterhin Berichte von Hinrichtungen bekannt: Am 23. August sei ein Häftling im Gefängnis von Sari gehängt worden, bereits am 13. August habe es zwei Gefangene in Rafsanjan getroffen. Am 20. August sollen fünf Häftlinge im Gefängnis von Karadsch gehängt worden sein. Zwei Gefangene traf es am 23. August in Rascht und einen am Samstag in Ardebil. Am 18. August wurden in Zanjan zwei Männer öffentlich wegen Vergewaltigung gehängt und einer wurde im Gefängnis von Shiraz wegen Drogendelikten hingerichtet. Am 17. August sollen im Gefängnis von Bandar Abbas sechs und in Minab vier Häftlinge – alle wegen Drogendelikten – gehängt worden sein.

http://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​2​2​81/

5.8.2015, Saudi-​Arabien. Esmat Sharif

Der Pakistaner Esmat Sharif wurde in Saudi-​Arabien wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt. Er habe Heroin in seinem Körper versteckt gehabt. Schon in den Tagen zuvor sind mehrere Todesurteile vollstreckt worden – üblicherweise geschieht dies durch öffentliche Enthauptung mit dem Schwert. So wurde am 29. Juli ein Saudis wegen Drogenschmuggels exekutiert worden. Am 30. Juli wurden ein Syrer und am 31. Juli ein Pakistaner wegen Drogenschmuggels.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​5​0​7​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​5​2​7​5​&​m​o​v​e​r=0

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​5​0​8​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​5​2​4​3​&​m​o​v​e​r=0

4.8.2015, Iran

Wie die offizielle Website des iranischen Justizministeriums berichtet, sind im Gefängnis von Yazd im Zentrum Irans vier Häftlinge wegen Drogenbesitzes und Drogenschmuggels gehängt worden. Weiteren Berichten zufolge sollen über 20 Menschen an verschiedenen Orten im Iran hingerichtet worden sein. So sollen beispielsweise allein 10 Häftlinge am 28. Juli im Gefängnis von Qum gehängt worden sein. Am Tag danach seien vier Gefangene wegen Drogendelikten in Isfahan und am Folgetag fünf in Kerman hingerichtet worden.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​5​0​8​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​5​2​3​4​&​m​o​v​e​r=0

2.8.2015, Iran

Am Mittwochmorgen sind im Gefängnis der iranischen Stadt Karadsch drei Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden, so berichtet die Tageszeitung der Regierung.

http://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​2​2​58/

24.6.2015, China. Ma Min, Yao Hongguo, Li Na

In China sind drei Drogenschmuggler namens Ma Min, Yao Hongguo und Li Na hingerichtet worden. Sie waren für schuldig befunden worden, Amphetamine geschmuggelt zu haben.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​4​5​0​6​&​m​o​v​e​r=0

22.6.2015, Indonesien

Urteil wegen Drogenhandels Indonesien beharrt auf Todesstrafe für Franzosen. Weil er in einem Drogenlabor gearbeitet haben soll, droht einem Franzosen in Indonesien die Todesstrafe. Seine Anwälte und Frankreich versuchen, die Hinrichtung zu stoppen – bislang ohne Erfolg

http://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​u​s​l​a​n​d​/​a​s​i​e​n​/​i​n​d​o​n​e​s​i​e​n​-​b​e​h​a​r​r​t​-​a​u​f​-​t​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​-​f​u​e​r​-​f​r​a​n​z​o​s​e​n​-​1​3​6​6​1​9​2​9​.​h​tml

16.6.2015, Iran

Am 16. Juni 2015 sind 25 Häftlinge in einer Haftanstalt in Karadsch gehängt worden, die meisten wegen Drogendelikten. Die Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights hat schon von über 200 Hinrichtungen in Iran im laufenden Monat Juni Kenntnis erhalten.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​6​/​2​7​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​i​r​a​n​-​2​0​6​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​s​o​-​f​a​r​-​i​n​-​j​u​ne/

10.6.2015, Saudi-​Arabien. Nazir Ahmed Sultan Ahmed, Ismael al-​Tawm

In Saudi-​Arabien wurde ein Pakistaner namens Nazir Ahmed Sultan Ahmed mit dem Schwert enthauptet. Er war zum Tod verurteilt, weil er versucht hatte, Heroin nach Saudi-​Arabien zu schmuggeln. Am 15. Juni wurde der Syrer Ismael al-​Tawm wegen Drogenschmuggels exekutiert.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​6​/​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​d​r​u​g​-​s​m​u​g​g​l​e​r​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​.​h​tml

2.6.2015, Saudi-​Arabien. Mohammed Abdul Hadi Ahmed

Am 02. Juni 2015 wurde ein Syrer mit Namen Mohammed Abdul Hadi Ahmed hingerichtet, weil er versucht hatte, illegale Substanzen – nämlich Amphetamine – in das Land zu schmuggeln.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​6​/​s​a​u​d​i​-​b​e​h​e​a​d​s​-​w​i​f​e​-​k​i​l​l​e​r​-​s​y​r​i​a​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

1.6.2015, Iran

Am 01. Juni sollen vier Häftlinge im Gefängnis von Urmia wegen Drogendelikten gehängt worden sein, wie inoffizielle Quellen berichten. Ebenfalls an diesem Tag wurden Medienberichten zufolge zwölf Todesurteile wegen Drogendelikten in Karadsch vollstreckt. Bereits am 31. Mai sollen zwei Häftlinge im Gefängnis von Sari wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Im Gefängnis von Tabriz soll ein 32-​Jähriger ebenfalls wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Im Gefängnis von Bandar Abbas sollen am 08. Juni 2015 acht Häftlinge wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​6​/​s​i​x​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​i​n​-​i​r​a​n​-​o​n​e​-​p​u​b​l​i​c​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​i​n​-​f​r​o​n​t​-​o​f​-​c​h​i​l​d​r​en/

28.5.2015, Iran

Inoffiziellen Quellen zufolge sollen außerdem bereits zu Beginn der Woche 22 wegen Drogendelikten Verurteilte im Gefängnis von Karadsch gehängt worden sein.

https://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​1​2​04/

24.5.2015, Iran. Ayoub Torkamani

Ein Häftling soll im Gefängnis von Ardebil wegen Drogenbesitzes gehängt worden sein. Bereits zwei Tage zuvor, so wird berichtet, wurden im Gefängnis von Karadsch elf Häftlinge ebenfalls wegen Drogendelikten gehängt. Und ein Gefangener namens Ayoub Torkamani wurde am Dienstag öffentlich in Minab wegen Drogendelikten gehängt. Am selben Tag sollen vier Häftlinge im Gefängnis von Arak wegen Drogendelikten exekutiert worden sein.

https://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​1​2​02/

https://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​1​2​00/

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​m​a​i​-​2​0​15/

14.5.2015, Iran

Im Iran sollen in den vergangenen vier Tagen wenigstens 10 Todesurteile vollstreckt worden sein. Vier Gefangene sollen im Gefängnis von Arak und drei im Gefängnis von Hamedan gehängt worden sein, alle wegen Drogendelikten. Unter den vier Häftlingen in Arak habe sich eine Frau befunden.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​5​/​1​0​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​i​r​an/

13.5.2015, Saudi-​Arabien. Eisa Ali Ahmed Hajri, Mohammed Ali Saifi, Majid Gasim al-​Ahdal, Rabie al-​Sai’ari

In Saudi-​Arabien sind am Mittwoch drei jemenitische Staatsbürger wegen Drogenschmuggels mit dem Schwert enthauptet worden. Eisa Ali Ahmed Hajri, Mohammed Ali Saifi und Majid Gasim al-​Ahdal sollen versucht haben Haschisch in das Land zu schmuggeln. Bereits am Tag zuvor wurde ein saudischer Staatsbürger namens Rabie al-​Sai’ari ebenfalls wegen Schmuggels von Haschisch geköpft.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​5​/​t​h​r​e​e​-​y​e​m​e​n​i​s​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​-​8​3​.​h​tml

8.5.2015, Iran

Die Hinrichtungswelle im Iran hält an. Seit Anfang April sollen bereits mehr als 140 Todesurteile vollstreckt worden sein, die meisten aufgrund von Drogendelikten. Am Dienstag sind entsprechenden Berichten zufolge drei Häftlinge im Gefängnis von Sari im Norden Irans wegen Drogenvergehen gehängt worden. Am Mittwoch sollen im Gefängnis von Karadsch elf Gefangene wegen Drogendelikten exekutiert worden sein.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​5​/​1​5​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​o​n​-​t​u​e​s​d​a​y​-​a​n​d​-​w​e​d​n​e​s​d​a​y​-​o​f​-​t​h​i​s​-​w​e​e​k​-​i​n​-​i​r​an/

6.5.2015, Saudi-​Arabien. Hussein al-​Omairi, Shirin Khan

Ein saudischer Staatsbürger namens Hussein al-​Omairi ist in der Region Tabuk hingerichtet worden. Er war wegen des Schmuggels von Amphetaminen zum Tod verurteilt. Der Pakistaner Shirin Khan wurde am 1. Mai wegen des Schmuggels von Heroin mit dem Schwert enthauptet.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​5​0​5​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​3​1​2​2​&​m​o​v​e​r=0

30.4.2015, Saudi-​Arabien. Abdullah al-​Ruwaili, Mohammad Abu Samak

In Saudi-​Arabien wurde Zeitungsberichten zufolge Abdullah al-​Ruwaili mit dem Schwert enthauptet. Er hatte sein Todesurteil für das Schmuggeln einer „großen Menge“ von Amphetaminen bekommen. Am Freitag zuvor sei ein Jordanier namens Mohammad Abu Samak ebenfalls wegen Drogenschmuggels hingerichtet worden.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​4​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​j​o​r​d​a​n​i​a​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

28.4.2015, Indonesien

Indonesien hat trotz weltweiter Proteste acht der neun zum Tod verurteilten Drogenschmuggler hingerichtet. Ein Erschießungskommando tötete die acht Männer – vier von ihnen stammten aus Nigeria, zwei aus Australien, einer aus Brasilien und einer aus Indonesien.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015–04/indonesien-hinrichtung-drogenschmuggler

27.4.2015, China

In China wurde der Leiter einer Drogenschmugglergruppe hingerichtet. Er war für den Schmuggel von Heroin zum Tod verurteilt.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​4​/​c​h​i​n​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​d​r​u​g​-​s​m​u​g​g​l​e​r​.​h​tml

24.4.2015, Iran

Neun Häftlinge sind Berichten zufolge im Gefängnis von Bandar Abbas wegen Drogendelikten gehängt worden, darunter ein 70-​Jähriger, der die vergangenen 14 Jahre im Gefängnis verbracht hat. Ebenfalls sechs Häftlinge sollen im Gefängnis von Shiraz wegen Drogendelikten gehängt worden sein, darunter drei Staatsbürger Afghanistans. Zwischen dem 16. und 20. April sollen 20 Gefangene wegen Drogendelikten gehängt worden sein: zwölf Häftlinge am 16. April im Gefängnis von Mashhad, vier am 17. April im Gefängnis von Birjand und vier am 20. April im Gefängnis von Orumieh. In der Woche zwischen dem 13. und 20. April sollen zudem vier Gefangene wegen Drogendelikten in Isfahan hingerichtet worden sein sowie zwei Brüder in Shiraz und vier Häftlinge in Zahedan.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​5​0​4​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​2​7​5​4​&​m​o​v​e​r=2

13./14.4.2015, Iran

In zwei verschiedenen Gefängnissen von Karadsch sollen insgesamt 37 Häftlinge wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein. Offiziell bestätigt wurden nur acht der 43 Vollstreckungen; die übrigen Informationen stammen aus inoffiziellen Quellen.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​4​/​4​3​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​i​n​-​3​-​d​a​y​s​-​o​n​e​-​j​u​v​e​n​i​l​e​-​a​n​d​-​o​n​e​-​p​u​b​l​i​c​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​-​a​m​o​n​g​-​w​e​d​n​e​s​d​a​y​s​-​s​i​x​-​e​x​e​c​u​t​i​o​ns/

14.4.2015, Iran

Am 14.04.2015 sind offiziellen Angaben zufolge im Iran in der Provinz Alborz acht Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden. Die Namen der Hingerichteten wurden nicht bekanntgegeben. In der Provinz Markazi seien am 12. April vier Gefangene wegen Drogenschmuggels hingerichtet worden. Wegen Drogendelikten sollen am Folgetag inoffiziellen Quellen zufolge im Gefängnis von Karadsch sechzehn weitere Häftlinge gehängt worden sein.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​4​/​e​i​g​h​t​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​i​r​a​n​-​t​h​i​s​-​m​o​r​n​i​ng/

6.4.2015, Saudi-​Arabien. Saleh al-​Yami

In Saudi-​Arabien wurde ein Mann namens Saleh al-​Yami wegen Drogenschmuggels mit dem Schwert enthauptet. Medienberichten zufolge soll es die 57. Hinrichtung in Saudi-​Arabien in diesem Jahr sein.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​2​4​1​6​&​m​o​v​e​r=0

31.3.2015, Iran

Im Gefängnis von Mashhad wurden Berichten zufolge am 26. März drei Männer wegen Drogendelikten gehängt. Einer anderen Quelle zufolge wurden an diesem Tag fünf Todesurteile in Mashhad vollstreckt sowie sieben in zwei verschiedenen Gefängnissen von Shiraz – ebenfalls wegen Drogendelikten. Erst einen Monat nach der Vollstreckung wurde bekannt, dass am 27. Februar im Maragheh-​Gefängnis vier Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein sollen.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​3​/​i​r​a​n​-​3​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​m​a​s​h​h​a​d​.​h​tml

25.3.2015, Saudi-​Arabien. Benyameen Ali Ahmed

In Saudi-​Arabien wurde ein Pakistaner namens Benyameen Ali Ahmed mit dem Schwert enthauptet. Er war wegen Heroinschmuggels zum Tod verurteilt. Er hatte das Rauschgift in Kapseln geschluckt. Bereits am 18. März wurde ein Syrer wegen Drogenschmuggels exekutiert.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​5​0​3​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​2​2​3​3​&​m​o​v​e​r=1

12.3.2015, Saudi-​Arabien. Mansour bin Habeeb bin Mahdi Khalfan

In Saudi-​Arabien wurde am Donnerstag Mansour bin Habeeb bin Mahdi Khalfan enthauptet. Er war der Chef einer Bande, die mit Haschisch dealte, Geldwäsche betrieb usw. Darüber hinaus sind drei wegen Drogendelikten zum Tod Verurteilte mit dem Schwert enthauptet worden.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​3​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​t​h​r​e​e​-​m​e​n​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​f​o​r​.​h​tml

11.3.2015, Iran

Im Gefängnis von Urumia sollen drei Häftlinge gehängt worden sein. Am vergangenen Samstag seien im Gefängnis von Ardebil drei Gefangene wegen Drogendelikten hingerichtet worden. Ebenfalls am Samstag seien im Gefängnis von Karadsch neun Häftlinge exekutiert worden. Die Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights stellt in diesen Tagen seinen Jahresbericht vor. Danach wurden mindestens 753 Hinrichtungen gezählt; 291 wurden durch offizielle Verlautbarungen bestätigt. Rund die Hälfte der Hinrichtungen erfolgt für Drogendelikte. 26 Frauen waren unter den Hingerichteten, 14 zur Tatzeit Minderjährige waren darunter, 53 Exekutionen waren öffentlich.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​3​/​a​n​n​u​a​l​-​r​e​p​o​r​t​-​o​n​-​t​h​e​-​d​e​a​t​h​-​p​e​n​a​l​t​y​-​i​n​-​i​r​a​n​-​2​0​14/

3.3.2015, Iran

Sieben Häftlinge sind im Gefängnis von Shiraz wegen Drogendelikten hingerichtet worden. Am 4. März sollen in einem anderen Gefängnis von Karadsch mindestens acht Gefangene gehängt worden sein, wenigstens sechs davon wegen Drogendelikten. Andere Quellen sprechen in diesem Zusammenhang von sieben weiteren Hinrichtungen. Ein Häftling sei im Gefängnis von Rascht wegen Drogendelikten hingerichtet worden.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​3​/​a​n​o​t​h​e​r​-​m​a​s​s​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​-​b​y​-​t​h​e​-​i​r​a​n​i​a​n​-​a​u​t​h​o​r​i​t​i​es/

28.2 2015, Saudi-​Arabien. Omar Mohammed Abdul Muti al-​Rubai

In Saudi-​Arabien wurde ein Ausländer mit dem Schwert enthauptet. Bei dem Hingerichteten handelt es sich um einen pakistanischen Staatsbürger, der versuchte Heroin zu schmuggeln. Einen Tag zuvor wurde in Saudi-​Arabien ein Jordanier namens Omar Mohammed Abdul Muti al-​Rubai wegen Drogenschmuggels enthauptet.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​j​o​r​d​a​n​i​a​n​-​n​a​t​i​o​n​a​l​.​h​tml

26.2.2015, Iran

Im Gefängnis von Ardebil im Nordwesten Irans sollen drei Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Am selben Tag wurden in der Gegend von Karadsch zwei Männer an verschiedenen Plätzen öffentlich gehängt. Bereits am 23. Februar sei ein Gefangener wegen Drogendelikten am selben Ort gehängt worden. Zwölf Todesurteile sollen am 22. Februar vollstreckt worden sein: Acht Häftlinge seien im Gefängnis von Bandar Abbas im Süden Irans gehängt worden, einer wegen Vergewaltigung und sieben wegen Drogendelikten. Vier weitere Gefangene seien in der Haftanstalt von Arak hingerichtet worden, ebenfalls wegen Drogendelikten.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​2​/​t​h​r​e​e​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​n​o​r​t​h​w​e​s​t​e​r​n​-​i​r​an/

https://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​1​1​76/

https://​iranhr​.net/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​1​1​73/

16.2.2015, Iran

Nach inoffiziellen Angaben sollen am 16. Februar 2015 insgesamt 14 Todesurteile in den Gefängnissen verschiedener Städte Irans vollstreckt worden sein, acht in Mashhad in zwei verschiedenen Haftanstalten, fünf in Urmia und eines in Bandar Abbas – alle wegen Drogendelikten verhängt.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​2​/​1​4​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​s​i​n​g​l​e​-​d​a​y​-​i​n​.​h​tml

12.2.2015 Saudi-​Arabien. Babir Hussein Mohammed Ishaq

In Saudi-​Arabien wurde ein Pakistaner namens Babir Hussein Mohammed Ishaq wegen Drogenschmuggels mit dem Schwert enthauptet. Er hatte versucht, Heroin zu schmuggeln, das er in Beuteln geschluckt hatte.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​2​/​s​a​u​d​i​-​b​e​h​e​a​d​s​-​s​y​r​i​a​n​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​.​h​tml

10.2.2015, Saudi-​Arabien. Abdullah al-​Anzi

Riad – Abdullah al-​Anzi hat Drogen geschmuggelt und ist aufgeflogen. Deshalb hat ihn ein Richter in Saudi-​Arabien zum Tode verurteilt. Am Dienstagmorgen wurde der Syrer hingerichtet. Es ist die 25. Exekution in dem Königreich seit Jahresbeginn, also innerhalb von nur 41 Tagen. Die meisten Hingerichteten waren Ausländer, die wegen Drogenvergehen verurteilt wurden. Anzi, der in der nordwestlichen Provinz Dschauf exekutiert wurde, soll versucht haben, Amphetaminpillen ins Land zu schmuggeln. Die Behörden ließen offen, wie der Verurteilte getötet wurde. In Saudi-​Arabien sind Enthauptungen oder der Tod durch ein Erschießungskommando üblich.

http://​www​.spiegel​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​u​s​l​a​n​d​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​e​n​-​h​a​t​-​i​n​-​4​0​-​t​a​g​e​n​-​2​5​-​m​e​n​s​c​h​e​n​-​h​i​n​g​e​r​i​c​h​t​e​t​-​a​-​1​0​1​7​7​4​1​.​h​tml

3.2.2015, Saudi-​Arabien. Salamah Fareeh al-​Azazma

Der Jordanier Mohammed Salamah Fareeh al-​Azazma wurde enthauptet, weil er versucht hatte, eine „große Menge“ von Amphetaminen ins Land zu schmuggeln.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​f​e​b​r​u​a​r​-​2​0​15/

3.2.2015, Iran

Entsprechenden Berichten zufolge wurden am 03. Februar im Gefängnis von Rascht im Norden Irans vier Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt. Nach inoffiziellen Angaben sollen am 16. Februar 2015 insgesamt 14 Todesurteile in den Gefängnissen verschiedener Städte Irans vollstreckt worden sein, acht in Mashhad in zwei verschiedenen Haftanstalten, fünf in Urmia und eines in Bandar Abbas – alle wegen Drogendelikten verhängt.

http://iranhr.net/2015/02/five-prisoners-hanged-in-iran‑3/

25.1.2015, Iran. Milad Z., Alireza A.

Hinrichtungswelle im Iran ohne Ende. Am 13. Januar seien fünf Häftlinge im Gefängnis von Arak wegen Drogendelikten gehängt worden. Zwei Häftlinge namens Milad Z. und Alireza A. sollen am 25. Januar 2015 im Gefängnis der zentraliranischen Stadt Arak wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Wie Iran Human Rights berichtet, seien auch im Gefängnis der Stadt Kerman am heutigen Sonntag zehn Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​1​/​t​w​o​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​r​e​l​a​t​e​d​-​c​h​a​r​g​e​s​-​i​n​-​c​e​n​t​r​a​l​-​i​r​an/

http://​iranhr​.net/​2​0​1​5​/​0​1​/​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​o​f​-​k​e​r​m​a​n​-​1​0​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​r​e​l​a​t​e​d​-​c​h​a​r​g​e​s​-​t​o​d​ay/

19.1.2015, Vietnam

Acht Todesurteile in Vietnam für Angehörige eines Drogenrings. Ein Gericht in der Provinz Hoa Binh im Norden Vietnams hat am 19. Januar 2015 am Ende eines 14 Tage dauernden Massenprozesses acht Mitglieder eines Drogenrings zum Tod verurteilt

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​5​/​0​1​/​v​i​e​t​n​a​m​-​c​o​n​d​e​m​n​s​-​8​-​d​r​u​g​-​c​o​n​v​i​c​t​s​-​t​o​.​h​tml

06.1.2015, Saudi-​Arabien. Malik bin Said al-​Sayaari, Mohammed al-​Mahameed

Am ersten Tag des neuen Jahres wurden in Saudi-​Arabien ein saudischer Staatsbürger mit dem Schwert enthauptet, er war in Drogenschmuggel involviert. Malik bin Said al-​Sayaari war wegen wiederholten Schmuggels von Haschisch zum Tod verurteilt. Fünf Tage später wurde der Syrer Mohammed al-​Mahameed hingerichtet, weil er versucht hatte, eine große Menge Amphetamine ins Land zu schmuggeln.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​9​3​0​0​0​1​8​&​m​o​v​e​r=0

18.12.2014, Saudi-​Arabien. Mohammad Gafour Hashim Khan, Abdulrahman bin Bakheit al-​Lugmani

In Saudi-​Arabien wurde am 18.12.2014 ein Pakistaner namens Mohammad Gafour Hashim Khan mit dem Schwert enthauptet. Er soll versucht haben, eine „große Menge“ an Heroin in das Land zu schmuggeln. Bereits vor zwei Tagen wurde von einer weiteren Enthauptungen berichtet: Ein Mann namens Abdulrahman bin Bakheit al-​Lugmani war wegen des Schmuggels einer „großen Menge“ von Amphetaminen zum Tod verurteilt. Seit Oktober traf es dabei elf Pakistaner wegen Drogendelikten.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​8​3​1​0​3​2​3​&​m​o​v​e​r=0

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​n​a​t​i​o​n​a​l​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​.​h​tml

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​.​h​tml

http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display‑1.asp?xfile=data/middleeast/2014/November/middleeast_November230.xml&section=middleeast

12.12.2014, Iran

Am 12.Dezember 2014 soll im Gefängnis von Qazvin eine Frau wegen des Schmuggels von zwei Kilogramm Heroin und sechs Kilogramm Opium hingerichtet worden. Am 03. Dezember wurden entsprechenden Berichten zufolge in den Gefängnissen drei verschiedener Städte Irans insgesamt 18 Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt. Elf Todesurteile seien in Karadsch vollstreckt worden; unter den Hingerichteten sollen eine Frau und ein afghanischer Staatsbürger gewesen sein. Drei Männer und eine Frau seien in Urmia gehängt worden und drei Männer in Bandar Abbas. Ende November wurde ebenfalls von zwei Hinrichtungen berichtet. Angeblich überlegt der Iran, die Gesetzgebung hinsichtlich der Todesstrafe für Drogendelikte zu ändern, die rund 80% der Exekutionen ausmache.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​1​2​/​w​o​m​a​n​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​r​e​l​a​t​e​d​-​c​h​a​r​g​e​s​-​i​n​-​i​r​an/

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​1​2​/​1​8​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​r​e​l​a​t​e​d​-​c​h​a​r​g​e​s​-​i​n​-​o​n​e​-​d​a​y​-​i​n​-​i​r​an/

11.12.2014, Saudi-​Arabien. Mohammad Fayad Mohammad Azam, Hamad bin Awadh bin Hawi Al-​Anzi, Nasser bin Amiq Ali al-​Inzi

Am 11. Dezember 2014 wurde ein Pakistaner mit Namen Mohammad Fayad Mohammad Azam wegen Drogenschmuggels enthauptet. Am Tag zuvor soll in der Region um Jawf ein Mann namens Hamad bin Awadh bin Hawi Al-​Anzi wegen des Schmuggels von Amphetaminen hingerichtet worden sein. Ein saudischer Staatsbürger namens Nasser bin Amiq Ali al-​Inzi ist in der nördlichen Region Jawf in Saudi-​Arabienam 09. Dezember 2014 mit dem Schwert enthauptet worden, weil er versucht hatte, „eine große Menge“ von Amphetaminen ins Land zu schmuggeln.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​8​3​1​0​3​2​3​&​m​o​v​e​r=0

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​n​a​t​i​o​n​a​l​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​.​h​tml

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​.​h​tml

http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display‑1.asp?xfile=data/middleeast/2014/November/middleeast_November230.xml&section=middleeast

27.11.2014, Saudi-​Arabien. Mohammed Rahman Mohammed Asghar, Seyfour al-​Rahman Golajan, Seyfour al-​Rahman Golajan, Ali Agridas

Am 27 November wurde in Saudi-​Arabien ein pakistanischer Staatsbürger namens Mohammed Rahman Mohammed Asghar mit dem Schwert enthauptet, weil er versucht hatte, eine „große Menge“ Heroin in das Land zu schmuggeln. Es war bereits der neunte Pakistaner, der seit Mitte Oktober wegen Drogenschmuggels in Saudi-​Arabien hingerichtet wurde. Der achte Pakistaner namens Seyfour al-​Rahman Golajan war zwei Tage zuvor exekutiert worden. Am Donnerstag der Vorwoche wurde ein Türke mit dem Namen Ali Agridas in der Hauptstadt Riad ebenfalls wegen Drogendelikten enthauptet.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​8​3​1​0​3​2​3​&​m​o​v​e​r=0

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​n​a​t​i​o​n​a​l​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​.​h​tml

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​.​h​tml

http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display‑1.asp?xfile=data/middleeast/2014/November/middleeast_November230.xml&section=middleeast

18.11.2014, Saudi-​Arabien. Talal Ali Qassem

Am 18. November ist in Saudi-​Arabien ein Syrer namens Talal Ali Qassem wegen Drogenschmuggels enthauptet worden. Er hatte eine große Menge Methamphetamine zu schmuggeln versucht. Das Innenministerium erklärte, die Regierung bekämpfe die Drogen, weil sie Individuen und der Gesellschaft großen Schaden zufügten.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​8​3​1​0​3​2​3​&​m​o​v​e​r=0

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​n​a​t​i​o​n​a​l​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​.​h​tml

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​.​h​tml

http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display‑1.asp?xfile=data/middleeast/2014/November/middleeast_November230.xml&section=middleeast

13.11.2014, Saudi-​Arabien. Niaz Mohammad Ghulam Mohammad, Abd al-​Ghani bin Hassan al-​Khatir

Ein Mann namens Niaz Mohammad Ghulam Mohammad ist in Saudi-​Arabien mit dem Schwert enthauptet worden. Er ist damit der siebente Pakistaner innerhalb eines Monats, der in Saudi-​Arabien wegen Drogenschmuggels hingerichtet wurde. Er hatte eine größere Menge an Heroin in seinem Darm versteckt. Am Mittwoch bereits wurde die Nachricht veröffentlicht, dass ein saudischer Staatsbürger namens Mohammed bin Abd al-​Ghani bin Hassan al-​Khatir wegen des Schmuggels einer größeren Menge von Drogen in Pillenform, die sich in seinem Gepäck befanden, enthauptet worden sei.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​8​3​1​0​3​2​3​&​m​o​v​e​r=0

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​n​a​t​i​o​n​a​l​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​.​h​tml

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​2​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​.​h​tml

http://www.khaleejtimes.com/kt-article-display‑1.asp?xfile=data/middleeast/2014/November/middleeast_November230.xml&section=middleeast

29.10.2014, Iran. Resid Elizade, Selahedin Melayi

Drei Kurden und ein Iraner sollen am Dienstagabend in Urmia wegen Drogenhandels hingerichtet worden sein. Bei zwei der Kurden handele es sich um Resid Elizade (55) und Selahedin Melayi (37); die Namen der weiteren Hingerichteten sind nicht bekannt. Fünf Häftlinge wurden Berichten zufolge am Samstag im Gefängnis von Rascht im Norden Irans wegen Drogendelikten gehängt.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​0​/​i​r​a​n​-​3​-​k​u​r​d​s​-​a​n​d​-​i​r​a​n​i​a​n​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​.​h​tml

28.10.2014 Saudi-​Arabien. Mohammed Gul Rahma, Mohammed bin Noun bin Nasser Al-​Dhufairi

Zwei Männer wurden am 28. Oktober 2014 in zwei verschiedenen Städten Saudi-​Arabiens öffentlich mit dem Schwert enthauptet. Der Pakistaner Mohammed Gul Rahma war wegen des Schmuggels einer großen Menge von Heroin zum Tod verurteilt. Der saudische Staatsbürger Mohammed bin Noun bin Nasser Al-​Dhufairi hatte die Todesstrafe für das Schmuggeln Amphetaminen in Tablettenform erhalten. Damit sollen laut Zählung der Nachrichtenagentur AFP dieses Jahr bereits 61 Menschen in Saudi-​Arabien hingerichtet worden sein.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​1​0​/​t​w​o​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

15.10.2014, Saudi-​Arabien. Mohammad Yunus Mohammed Shoaib, Hamad bin Awadh bin Hawi Al-​Anzi

Am 15. Oktober 2014 wurde in Saudi-​Arabien erneut ein Pakistaner wegen Drogenschmuggels enthauptet. Mohammad Yunus Mohammed Shoaib war gefasst worden, als er versuchte, eine größere Menge Heroin in seinem Darm in das Land zu schmuggeln. Bereits am Dienstag wurde ein Saudi namens Hamad bin Awadh bin Hawi Al-​Anzi ebenfalls wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Er hatte versucht, eine größere Menge Amphetamine in Tablettenform zu schmuggeln.

http://​www​.business2community​.com/​s​o​c​i​a​l​-​b​u​z​z​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​5​9​-​p​e​o​p​l​e​-​y​e​a​r​-​y​e​t​-​c​o​v​e​r​a​g​e​-​0​1​0​4​0​480

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​4​/​0​9​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​s​y​r​i​a​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

24.9.2014, Iran

Am 24. September sollen Zwei Häftlinge wegen Drogendelikten im Gefängnis von Qazvin gehängt worden. Am 18. September seien vier Häftlinge im Gefängnis von Bandar Abbas und acht im Gefängnis von Kerman wegen Drogendelikten gehängt worden. Fotos belegen, dass auch wieder Kinder unter den Zeugen der öffentlichen Exekutionen waren. Inoffiziellen Angaben zufolge sollen am Samstag im Gefängnis von Zahedan fünf Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein, darunter zwei Frauen aus Pakistan.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​s​e​p​t​e​m​b​e​r​-​2​0​14/

19.9.2014, Saudi-​Arabien. Sanaullah Mohammed Amir

Ein Pakistaner namens Sanaullah Mohammed Amir ist in Saudi-​Arabien mit dem Schwert enthauptet worden, weil er versuchte eine große Menge Heroin ins Land zu schmuggeln, wie das Innenministerium mitteilte. Ein unabhängiger Experte der Vereinten Nationen hatte in der vergangenen Woche ein sofortiges Moratorium gefordert. Zu der generellen Grausamkeit der Todesstrafe in Saudi-​Arabien kommt hinzu, dass viele Gerichtsprozesse unfair seien. Angeklagt hätten häufig keine Anwälte und Geständnisse würden immer wieder unter Folter erzwungen.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​8​3​0​8​0​6​8​&​m​o​v​e​r=0

17.9.2014, Iran. Q. S.

Am 17. September soll in Qom im Iran ein Häftling mit den Initialen Q.S. wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Bereits am Donnerstag sind Berichten zufolge eine 60-​jährige Frau und ein 31-​jähriger Mann im Gefängnis von Rascht wegen Drogendelikten gehängt worden.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​9​/​o​n​e​-​w​o​m​a​n​-​a​n​d​-​o​n​e​-​m​a​n​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​n​o​r​t​h​e​r​n​-​i​r​a​n​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​r​e​l​a​t​e​d​-​c​h​a​r​g​es/

12.9.2014, Saudi-​Arabien. Saad al-​Oteibi, Kamran Ghulam Abbas

Ein Saudi mit Namen Saad al-​Oteibi wurde wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Der Pakistaner Kamran Ghulam Abbas wurde ebenfalls wegen Drogenschmuggels enthauptet. Eine weitere Quelle berichtet von der Hinrichtung eines Syrers namens Mohammed Ismail al-​Jammus wegen Drogenschmuggels.

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​4​/​0​9​/​s​a​u​d​i​-​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​k​i​n​g​d​o​m​s​.​h​tml

https://​deathpenaltynews​.blogspot​.com/​2​0​1​4​/​0​9​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​s​y​r​i​a​n​-​d​r​u​g​.​h​tml

2.9.2014, Saudi-​Arabien

Im Norden Saudi-​Arabiens wurden drei Syrer und im Osten ein Iraner wegen Drogenschmuggels mit dem Schwert enthauptet.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​s​e​p​t​e​m​b​e​r​-​2​0​14/

August 2014, Saudi-​Arabien

Saudi-​Arabien hat laut der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) seit Anfang August mindestens 19 Menschen hinrichten lassen. Sieben von ihnen seien wegen Drogenschmuggels und einer wegen „Hexerei“ zum Tode verurteilt worden, teilte Human Rights Watch am Donnerstag mit. Die Todesstrafe für gewaltlose Vergehen sei besonders ungeheuerlich.

https://​www​.augsburger​-allgemeine​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​S​a​u​d​i​-​A​r​a​b​i​e​n​-​l​a​e​s​s​t​-​1​9​-​M​e​n​s​c​h​e​n​-​h​i​n​r​i​c​h​t​e​n​-​a​l​l​e​i​n​-​i​m​-​A​u​g​u​s​t​-​i​d​3​1​0​7​7​5​0​2​.​h​tml

18.8.2014, Saudi-​Arabien

Medienberichten zufolge sollen in Saudi-​Arabien vier Männer wegen Drogenschmuggels hingerichtet worden sein. Die Todesurteile seien am Montag in der südlichen Stadt Nadschran vollstreckt worden. Die Männer waren an der Grenze zum Jemen festgenommen worden, wo sie eine große Lieferung Haschisch in Empfang genommen hatten. Vom 14. August datiert ein Bericht über die Hinrichtung eines Pakistaners wegen Drogenschmuggels sowie eines Saudi wegen Mordes. Ebenfalls wegen Drogenschmuggels wurde ein Syrer enthauptet, wie am 12. August berichtet wurde.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​a​u​g​u​s​t​-​2​0​14/

18.8.2014, Iran. Asghar Aziz

In dem iranischen Ort Mianeh ist am Montag ein Mann namens Asghar Aziz wegen Drogendelikten öffentlich gehängt worden. Unter den Zuschauern sollen sich auch Kinder befunden haben.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​8​/​o​n​e​-​p​u​b​l​i​c​-​a​n​d​-​m​o​r​e​-​t​h​a​n​-​1​0​-​u​n​a​n​n​o​u​n​c​e​d​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​i​n​-​i​r​a​n​-​t​o​d​ay/

6.8.2014, China

Am 06. August 2014 wurden in China zwei Südkoreaner durch tödliche Injektion hingerichtet, die wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt waren. Das Paar war 2011 festgenommen und beschuldigt worden Methamphetamine nach China geschmuggelt und einen Großteil davon verkauft zu haben.

http://deathpenaltynews.blogspot.de/2014/08/2‑south-korean-drug-dealers-executed-in.html

25.7.2014, China

Laut China Radio International (CRI) ist am 26. Juli ein verurteilter japanischer Drogenschmuggler in Dalian (Provinz Liaoning) hingerichtet worden. Der 50-​jährige, dessen Identität unbekannt ist, war seit der Normalisierung der chinesisch-​japanischen diplomatischen Beziehungen im Jahre 1972 der fünfte Japaner, der in China hingerichtet wurde.

http://german.china.org.cn/international/2014–08/01/content_33115926.htm

23.7.2014, Iran

Am 23. Juli 2014 sollen im Gefängnis von Birjand im Osten Irans vier Männer und vier Frauen gehängt worden sein sowie zwei weitere Männer einen Tag später. Alle waren wegen Drogendelikten verurteilt. In den vergangenen zwölf Monaten, der Amtszeit des als moderat geltenden neuen Präsidenten Rohani, sind schätzungsweise 800 Todesurteile vollstreckt worden, eine erhebliche Anzahl davon öffentlich.

http://​www​.handsoffcain​.info/​a​r​c​h​i​v​i​o​_​n​e​w​s​/​2​0​1​4​0​7​.​p​h​p​?​i​d​d​o​c​u​m​e​n​t​o​=​1​8​3​0​6​4​3​7​&​m​o​v​e​r=0

18.7.2014, Singapur. Tang Hai Liang, Foong Chee Peng

Zwei zum Tod verurteilte Einwohner Singapurs sind am 18. Juli 2014 hingerichtet worden. Tang Hai Liang (36) und Foong Chee Peng (48) waren wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt. Nachdem Singapur nach neuer Gesetzeslage die Todesstrafe nicht mehr zwingend für Drogenschmuggel verhängt, wurde allen zuvor Verurteilten die Chance auf eine Revision des Urteils gegeben. Die beiden jetzt Hingerichteten hatten ausdrücklich auf ein neues Verfahren verzichtet und auch keine Gnadengesuche eingereicht.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​0​7​/​s​i​n​g​a​p​o​r​e​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​2​-​c​o​n​v​i​c​t​e​d​-​d​r​u​g​.​h​tml

3.7.2014, China. Omar Ddamulira, Ham Andrew Ngobi

Wie das Außenministerium Ugandas mitteilte, sind in China zwei Drogenschmuggler namens Omar Ddamulira am 21. Mai und Ham Andrew Ngobi am 24. Juni hingerichtet worden. Die Regierung Ugandas habe vergeblich versucht, die Exekutionen zu verhindern.

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​0​7​/​c​h​i​n​a​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​t​w​o​-​u​g​a​n​d​a​n​s​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

28.6.2014, Vietnam

Australier in Vietnam zum Tode verurteilt: Ein Australier vietnamesischer Abstammung ist am Samstag in Ho-​Chi-​Minh-​Stadt wegen Drogenschmuggels zum Tode verurteilt worden. Der 37-​Jährige sei im Mai 2013 mit Heroin erwischt worden, als er mit seiner Frau und seinen Kindern nach Australien zurückkehren wollte, berichteten Medien. In diesem Jahr wurden schon Dutzende Schmuggler zum Tode verurteilt.

http://​www​.austria​.com/​a​u​s​t​r​a​l​i​e​r​-​i​n​-​v​i​e​t​n​a​m​-​z​u​m​-​t​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​/​a​p​a​-​1​4​1​9​1​0​9​530

23.6.2014, Iran

Am 23. Juni 2014 wurde von sieben Hinrichtungen in Rascht im Norden Irans berichtet. Die sieben Gefangenen waren wegen Drogendelikten zum Tod verurteilt.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​6​/​s​e​v​e​n​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​r​e​l​a​t​e​d​-​c​h​a​r​g​e​s​-​i​n​-​n​o​r​t​h​e​r​n​-​i​r​an/

10.6.2014, Iran. Abbas M.

Am 10. Juni ist Berichten zufolge in Qazvin ein Mann namens Abbas M. (33) wegen des Besitzes von Drogen und Alkohol gehängt worden.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​6​/​t​h​r​e​e​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​i​r​an/

6.6.2014, Vietnam

Im Norden Vietnams wurden von einem Gericht sieben Todesurteile sowie sieben lebenslange Gefängnisstrafen und weitere Haftstrafen für 26 Angeklagte in einem größeren Drogenprozess verhängt. Sie wurden für schuldig befunden, zwischen 2004 und 2009 Heroin und Tabletten einer synthetischen Droge geschmuggelt zu haben.

http://​www​.thanhniennews​.com/​s​o​c​i​e​t​y​/​v​i​e​t​n​a​m​-​s​e​n​t​e​n​c​e​s​-​7​-​h​e​r​o​i​n​-​s​m​u​g​g​l​e​r​s​-​t​o​-​d​e​a​t​h​-​2​7​0​5​0​.​h​tml

19.5.2014, Iran

Am 18. Mai 2014 seien zehn Gefangene in der Haftanstalt von Kerman wegen Drogendelikten hingerichtet worden. Am Samstag wurden Berichten zufolge vier Häftlinge im Gefängnis von Qazvin, ebenfalls im Westen Teherans, gehängt. Drei waren wegen Drogendelikten.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​5​/​a​t​-​l​e​a​s​t​-​f​i​v​e​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​i​r​an/

12.5.2014, Iran

Am 12. Mai sollen in der Stadt Ahwaz im Südwesten Irans neun Gefangene gehängt worden sein. Sie seien wegen Drogenbesitzes und Drogenschmuggels zum Tod verurteilt gewesen.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​5​/​n​i​n​e​-​p​r​i​s​o​n​e​r​s​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​s​o​u​t​h​w​e​s​t​e​r​n​-​i​r​a​n​-​t​o​d​ay/

8.5.2014, Iran

Zwei Todesurteile wegen Drogendelikten sollen am 08. Mai vollstreckt worden sein. Seit Beginn des Monats wurde von fast 20 weiteren Exekutionen berichtet. Bereits im April sollen im Gefängnis von Isfahan sechs afghanische Staatsbürger wegen Drogenschmuggels gehängt worden sein, darunter ein 15-​jähriger Jugendlicher.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​5​/​a​f​g​h​a​n​-​j​u​v​e​n​i​l​e​-​e​x​e​c​u​t​e​d​-​i​n​-​i​r​a​n​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​r​e​l​a​t​e​d​-​c​h​a​r​g​es/

23.4.2014, Vietnam. Jason Dinh

US-​Bürger wegen Heroinhandels zum Tode verurteilt: Hanoi. Ein Gericht in Vietnam hat gegen einen US-​Bürger wegen Heroinhandels die Todesstrafe verhängt. Wie die Zeitung „Liberated Saigon“ am Mittwoch berichtete, wurde der 41-​jährige Jason Dinh im vergangenen Juni beim Einchecken für einen Flug von Ho-​Chi-​Minh-​Stadt nach Australien mit einer ein Kilo schweren Drogenladung erwischt. Das Heroin hatte er demnach in seiner Unterwäsche versteckt. Das Todesurteil erging bereits am Dienstag am Volksgericht von Ho-​Chi-​Minh-​Stadt.

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/amerikaner-wegen-heroinhandels-zum-tode-verurteilt-aid‑1.4192304

23.4.2014, Iran

Eine erneute Hinrichtungswelle wird aus dem Iran berichtet. So sollen in den vergangenen zwei Wochen mindestens 30 Todesurteile vollstreckt worden sein, darunter auch vier an zur Tatzeit Minderjährigen. Sechs afghanische Staatsbürger sollen wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein. Darüber hinaus gibt es weitere Berichte über acht Hingerichtete in einem anderen Gefängnis von Karadsch.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​4​/​t​h​e​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​-​w​a​v​e​-​i​n​-​i​r​a​n​-​3​0​-​e​x​e​c​u​t​i​o​n​s​-​i​n​-​2​-​w​e​e​ks/

8.4.2014, Iran

Im Gefängnis von Ardebil im Nordwesten Irans wurde am Dienstagmorgen ein namentlich nicht bekannter Mann gehängt, wie die staatlichen iranischen Medien berichten. Der Häftling war wegen Drogenbesitzes Heroin zum Tod verurteilt.

http://​iranhr​.net/​2​0​1​4​/​0​4​/​o​n​e​-​p​r​i​s​o​n​e​r​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​n​o​r​t​h​w​e​s​t​e​r​n​-​i​r​a​n​-​t​h​r​e​e​-​t​o​-​b​e​-​h​a​n​g​e​d​-​i​n​-​b​a​l​u​c​h​e​s​t​an/

23.1.2014, Iran

Am 23. Januar sollen iranischen Medien zufolge im Gefängnis von Kermanschah fünf Häftlinge gehängt worden sein. Diese waren des Drogenhandels mit 102 Kilo unterschiedlicher Betäubungsmittel schuldig gesprochen. Die Identität der Häftlinge wurde nicht bekannt gegeben.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​a​n​u​a​r​-​2​0​14/

20.1.2014, Vietnam

Todesstrafe für 30 Drogenschmuggler. Hanoi – Im bisher größten Drogenverfahren in der Geschichte des kommunistischen Landes hat ein vietnamesisches Gericht am Montag 30 Drogenschmuggler zu Tode verurteilt. 59 weitere erhielten in dem Prozess in der nordvietnamesischen Provinz Quang Ninh nach Angaben des Richters Ngo Duc Strafen zwischen sechs Monate Haft auf Bewährung und lebenslänglich. Den Ermittlern zufolge gehörten die Angeklagten vier internationalen Schmugglernetzen an, die seit dem Jahr 2006 Heroin und andere Drogen aus Laos nach Vietnam und China brachten. Die Netzwerke wurden im August 2013 zerschlagen, einer ihrer Anführer soll nach Angaben der Staatsmedien noch flüchtig sein. Laut dem Gerichtsschreiber stammen alle Angeklagten aus Vietnam, die meisten aus den an China und Laos angrenzenden bitterarmen Provinzen im Nordwesten des Landes.

https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​k​r​i​m​i​n​a​l​i​t​a​e​t​/​v​i​e​t​n​a​m​-​3​0​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​l​e​r​-​z​u​m​-​t​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​-​1​2​7​6​0​7​1​9​.​h​tml

http://​www​.merkur​-online​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​w​e​l​t​/​t​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​l​e​r​-​z​r​-​3​3​2​3​2​3​2​.​h​tml

https://​www​.tz​.de/​w​e​l​t​/​v​i​e​t​n​a​m​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​l​e​r​-​t​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​-​z​r​-​3​6​4​2​7​6​1​.​h​tml

15.1.2014, Iran

Am 15. Januar 2014 sollen in den Gefängnissen von Shahroud und Tabas insgesamt sechs Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Bereits am Dienstag sollen fünf Gefangene im Gefängnis von Shiraz und einer in Ardebil wegen Drogenbesitzes hingerichtet worden sein. Ein 45-​jähriger Häftling sei wegen Drogenschmuggels in Yasouf gehängt worden. Schon am 7. und 8. Januar werden sechs Hinrichtungen in den drei Gefängnissen von Qazvin, Gachsaran und Mashhad wegen Drogendelikten und Mordes berichtet.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​a​n​u​a​r​-​2​0​14/

14.1.2014, Saudi-​Arabien. Abrar Hussain Nizar Hussain, Zahid Khan Barakat

In Saudi-​Arabien wurden am 14. Januar 2014 zwei pakistanische Staatsbürger mit dem Schwert enthauptet. Abrar Hussain Nizar Hussain wurde in Jeddah, Zahid Khan Barakat in Qatif hingerichtet. Beide waren wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​4​/​0​1​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​t​w​o​-​p​a​k​i​s​t​a​n​i​s​-​i​n​.​h​tml

2013, Iran

Die Human Rights Activists News Agency (HRANA) stellte ihren Jahresbericht über die Anwendung der Todesstrafe in Iran vor. Demzufolge wurden zwischen dem 11. Oktober 2012 und dem 10. Oktober diesen Jahres 537 Häftlinge exekutiert, was einen Anstieg um neun Prozent darstellt. Unter den Straftatbeständen waren Drogenkriminalität (62%), Mord (13%) und Vergewaltigung (11%) am häufigsten vertreten. Die Todesstrafe wurde auch weiter gegen minderjährige Straftäter verhängt. In der Kritik stehen nach wie vor die Gerichtsverfahren, die Menschenrechtsorganisationen immer wieder als unfair und mit internationalen Standards als unvereinbar bezeichnen. In etwa 60 Prozent der Fälle wird die Identität der Hingerichteten geheim gehalten. Bislang am deutlichsten brachte die dänische Regierung ihren Protest gegen die Todesstrafe im Iran zum Ausdruck. Nachdem mutmaßliche Drogenstraftäter in Massenhinrichtungen starben, kürzte sie ihren finanziellen Beitrag an das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung UNODC. Das Büro ist der Hauptgeldgeber des Iran für die Bekämpfung der Drogenkriminalität – dem Delikt, das dort am häufigsten mit dem Tod geahndet wird.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​i​r​a​n​-​j​a​h​r​e​s​b​e​r​i​c​h​t​-​5​3​7​-​h​i​n​r​i​c​h​t​u​n​g​e​n​-​s​e​i​t​-​o​k​t​o​b​e​r​-​2​0​1​2​.​h​tml

31.12.2013, Saudi-​Arabien. Zufar Iqbal Mohammed Khan, Anad al-​Amrani, Hasan Mahmud al-​Bash

Am 31. Dezember wurde in Riad, der Hauptstadt Saudi-​Arabiens ein Pakistaner namens Zufar Iqbal Mohammed Khan mit dem Schwert enthauptet. Er war wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt. Schon am 20. Dezember wurde ein saudischer Staatsbürger namens Anad al-​Amrani ebenfalls wegen Drogendelikten hingerichtet. Und bereits am 17. Dezember wurde ein Syrer namens Hasan Mahmud al-​Bash enthauptet, auch diesem Todesurteil lag Drogenschmuggel zugrunde.

http://​english​.ahram​.org​.eg/​N​e​w​s​C​o​n​t​e​n​t​/​2​/​8​/​8​9​6​0​6​/​W​o​r​l​d​/​R​e​g​i​o​n​/​S​a​u​d​i​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​-​b​e​h​e​a​d​e​d​.​a​spx

http://​www​.naharnet​.com/​s​t​o​r​i​e​s​/​e​n​/​1​1​0​240

10.12.2013, Saudi-​Arabien. Mohammed Zayer Khan Qol

Am 10. Dezember wurde Berichten zufolge ein Pakistaner in der Hauptstadt Riad wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Bereits am Sonntag wurde in Mekka ein Pakistaner namens Mohammed Zayer Khan Qol ebenfalls wegen Drogenschmuggels enthauptet.
http://​english​.ahram​.org​.eg/​N​e​w​s​C​o​n​t​e​n​t​/​2​/​8​/​8​9​6​0​6​/​W​o​r​l​d​/​R​e​g​i​o​n​/​S​a​u​d​i​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​-​b​e​h​e​a​d​e​d​.​a​spx

http://​www​.naharnet​.com/​s​t​o​r​i​e​s​/​e​n​/​1​1​0​240

28.11.2013, Indonesien

In Indonesien warten derzeit 130 Menschen auf die Vollstreckung der Todesstrafe, die Hälfte davon wegen Drogendelikten.
Brasiliens Präsidentin und der niederländische König schalteten sich vergeblich ein: Wegen Drogenhandels hat Indonesien die Todesurteile gegen fünf Ausländer und eine Einheimische vollstreckt.
Hamburg – Trotz internationaler Gnadenappelle sind in Indonesien fünf Ausländer und eine Einheimische wegen Drogenvergehen hingerichtet worden. Die Ausländer stammten aus den Niederlanden, Brasilien, Vietnam, Malawi und Nigeria. Sie und die Einheimische wurden in der Nacht zu Sonntag von Exekutionskommandos erschossen. Aus Protest beriefen die Niederlande und Brasilien ihre Botschafter in Jakarta vorübergehend ab.
Brasiliens Präsidentin sei „bedrückt und empört“, teilte ein Sprecher mit. „Die Vollstreckung der Todesstrafe, die von der Weltgemeinschaft immer stärker abgelehnt wird, hat schwere Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen unseren Ländern.“
Koenders zufolge hatten der niederländische König und der Ministerpräsident Kontakt zum indonesischen Staatschef. Die Regierung habe „alles in ihrer Macht stehende“ versucht, um die Hinrichtung des 62-​jährigen Niederländers zu stoppen. Er war für schuldig befunden worden, ein großes Ecstasy-​Labor betrieben zu haben. Die fünf anderen waren wegen versuchten Drogenschmuggels in den Jahren 2000 bis 2011 verurteilt worden.
Fünf Hinrichtungen fanden laut Generalstaatsanwaltschaft auf der Insel Nusakambangan vor der Südküste der indonesischen Hauptinsel Java statt, wo sich ein Hochsicherheitsgefängnis befindet. Eine weitere Exekution gab es demnach im Bezirk Boyolali im Zentrum von Java.
Laut Behördenangaben sind in dem südostasiatischen Inselstaat insgesamt 20 Hinrichtungen für dieses Jahr geplant. Unter anderen sind eine britische Großmutter, zwei Australier und ein Franzose zum Tode verurteilt worden.
Erst im Sommer wurde die Exekution einer 57-​jährigen Britin bestätigt. Sie war mit Kokain am Flughafen von Bali erwischt worden. In dem asiatischen Land kennt man bei derartigen Delikten keine Gnade, bereits das Schmuggeln von fünf Gramm Suchtgift kann zum Todesurteil führen. Allein neun solche Urteile sollen heuer bereits vollstreckt worden sein, berichtet Amnesty International. Ausländer werden genauso hart bestraft wie Indonesier, die Gerichte machen keinen Unterschied.

http://​kurier​.at/​c​h​r​o​n​i​k​/​n​i​e​d​e​r​o​e​s​t​e​r​r​e​i​c​h​/​i​n​d​o​n​e​s​i​e​n​-​n​i​e​d​e​r​o​e​s​t​e​r​r​e​i​c​h​e​r​i​n​-​d​r​o​h​t​-​d​i​e​-​t​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​/​3​8​.​0​5​5​.​924

27.11.2013, Iran

In der Stadt Bandar Abbas im Süden Irans sollen am Mittwoch drei Todesurteile vollstreckt worden sein. Die Häftlinge waren wegen Drogendelikten verurteilt. Während einer der zum Tod Verurteilten im örtlichen Gefängnis gehängt wurde, sollen die anderen Hinrichtungen öffentlich vollzogen worden sein. Bereits am Sonntag wurde entsprechenden Berichten zufolge ein 32-​jähriger afghanischer Staatsbürger öffentlich in Khonj im Süden Irans wegen Doppelmordes gehängt.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​n​o​v​e​m​b​e​r​-​2​0​13/

27.11.2013, Saudi-​Arabien. Jaafar Ghulam Ali

Am 27. November wurde in der Stadt Dammam ein Pakistaner enthauptet. Er war verurteilt, weil er Drogen ins Land schmuggeln wollte, so das Innenministerium. Der Name des Verurteilten wurde noch nicht bekannt gegeben. Ihm war zur Last gelegt worden, Heroin in nicht genannter Menge geschluckt zu haben, um es nach Saudi-​Arabien zu schmuggeln. Zuletzt wurde am 6. November der Pakistaner Jaafar Ghulam Ali enthauptet, der ebenfalls wegen Drogenhandel verurteilt worden war

http://​deathpenaltynews​.blogspot​.de/​2​0​1​3​/​1​1​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​a​-​b​e​h​e​a​d​s​-​p​a​k​i​s​t​a​n​i​-​f​o​r​-​d​r​u​g​.​h​tml

23.11.2013, Iran. Abdolaziz A., Saeed B., Sirus S. und Abolfazl A., A. A., R. A.

Am 23. November sollen im Gefängnis von Yazd im Zentrum Irans sechs Todesurteile vollstreckt worden sein. Bei den Hingerichteten handelt es sich um vier Männer namens Abdolaziz A., Saeed B., Sirus S. und Abolfazl A. sowie zwei Frauen mit den Initialen A.A. und R.A. – alle Häftlinge wurden aufgrund von Drogendelikten zum Tod verurteilt und gehängt.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​n​o​v​e​m​b​e​r​-​2​0​13/

8.11.2013, Indonesien. Muhammad Abdul Hafeez

Ein Pakistaner namens Muhammad Abdul Hafeez wurde Medienberichten zufolge am frühen Sonntagmorgen des 18. Novembers in Indonesien per Erschießungskommando hingerichtet. Der 44-​Jährige war 2001 mit Heroin am Flughafen festgenommen worden.

http://www.amnesty.org/en/news/indonesia-fifth-execution-confirms-shocking-new-trend-secrecy-2013–11-18

20.7.2013, Iran

Am 20. Juli soll im Gefängnis von Khoramabad im Westen Irans ein Häftling gehängt worden sein. Der namentlich nicht bekannte Mann war wegen Drogenbesitzes und Drogenschmuggels von 1122 Kilogramm Opium zum Tod verurteilt. Es ist die erste Hinrichtung im Fastenmonat Ramadan, von der staatliche Medien berichten. In aller Regel werden während des Ramadan keine Todesurteile vollstreckt.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​u​l​i​-​2​0​13/

6.7.2013, Iran

Am 6. Juli 2013 sollen drei Männer wegen Drogendelikten im Gefängnis von Ardabil gehängt worden sein. Am 7. Juli sollen drei Häftlinge im Gefängnis von Qazvin wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein. Am 8. und 9. Juli sind Berichten zufolge jeweils weitere drei Gefangene im Gefängnis von Ardebil wegen Drogendelikten gehängt worden. Am 10. Juli sollen im Gefängnis von Kermanshah ein Mann wegen Drogendelikten gehängt worden sein.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​u​l​i​-​2​0​13/

4.7.2013, Iran

Hinrichtungswelle im Iran: Am 04. Juli 2013 sollen im Gefängnis von Bam im Südosten des Iran sechs Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. In zwei verschiedenen Gefängnissen von Karadsch im Westen Teherans sind entsprechenden Berichten zufolge am Dienstag einundzwanzig und am Mittwoch vier Todesurteile vollstreckt worden. Schon am Sonntag sollen zwei Häftlinge im Gefängnis von Khoramabad wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Und am Samstag sollen fünf Todesurteile vollstreckt worden sein, eines öffentlich in Ahwaz, eines in Gachsaran sowie drei in Zahedan. Darüber hinaus wurde in diesen Tagen bekannt, dass im Iran vier Todesurteile verhängt wurden, die durch Steinigung ausgeführt werden sollen.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​u​l​i​-​2​0​13/

26.6.2013, Iran. Mohammad Ebdali, Vahid Fayooj, Golafrooz Fayooj, Ghobad Fayooj

Im Iran wurden nach einer kurzen Unterbrechung für die Zeit der Präsidentschaftswahl die Exekutionen wieder aufgenommen. Zwei Männer sollen im Gefängnis von Isfahan am Mittwochmorgen des 26. Junis 2013 wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Bereits am 20. Juni seien in Shahr-​e-​Kord vier öffentliche Hinrichtungen ausgeführt worden. Die vier Delinquenten, darunter eine Frau, werden als Mohammad Ebdali, Vahid Fayooj, Golafrooz Fayooj (Frau) und Ghobad Fayooj angegeben. Auch sie waren wegen Drogendelikten verurteilt.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​u​n​i​-​2​0​13/

26.6.2013, Vietnam

Wegen mutmaßlichem Drogenschmuggel droht einem US-​Bürger in Vietnam die Todesstrafe. Der 40-​Jährige wurde nach Angaben von Staatsmedien in Ho-​Tschi-​Minh-​Stadt mit mehr als einem Kilogramm Heroin festgenommen, als er am 26. Juni 2013 in einen Flieger nach Sydney steigen wollte. Die Drogen seien im Gepäck des Mannes gefunden worden, die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen.

https://www.n‑tv.de/ticker/US-Buerger-droht-in-Vietnam-die-Todesstrafe-article10887811.html

24.6.2013, Saudi-​Arabien. Ali Derbalah, Hussam al-​Rjoob

Am Montag, den 24. Juni 2013 wurde in Saudi-​Arabien ein Syrer namens Ali Derbalah enthauptet sowie am Dienstag der Vorwoche ebenfalls ein Syrer namens Hussam al-​Rjoob, beide wegen Drogenschmuggels.

http://​english​.ahram​.org​.eg/​N​e​w​s​C​o​n​t​e​n​t​/​2​/​8​/​7​4​2​4​4​/​W​o​r​l​d​/​R​e​g​i​o​n​/​S​a​u​d​i​-​b​e​h​e​a​d​s​-​S​y​r​i​a​n​-​f​o​r​-​d​r​u​g​-​s​m​u​g​g​l​i​n​g​.​a​spx

5.6.2013, Saudi-​Arabien. Wajid Ali Zarnoosh

Am Mittwoch, den 05. Juni 2013 wurde in Qatif ein Mann namens Wajid Ali Zarnoosh wegen Heroinschmuggels mit dem Schwert enthauptet.

http://​beta​.dawn​.com/​n​e​w​s​/​1​0​1​6​276

3.6.2013, Ägypten

In Ägypten sind fünf Ausländer wegen Drogenschmuggels zum Tod verurteilt worden – unter ihnen ein Brite. Ein Gericht in dem Tourismusort Hurghada sprach die Angeklagten des Versuchs schuldig, Drogen über das Rote Meer nach Ägypten zu schmuggeln. Das Urteil vom 7. April wurde am 03. Juni 2013 bestätigt. Drei Angeklagte stammen laut ägyptischen Medien von den Seychellen, einer aus Pakistan. Die britische Botschaft in Kairo erklärte, die britische Regierung sei „äußerst besorgt“ über das Todesurteil. Großbritannien lehne die Todesstrafe ab und werde mit allen Kräften daran arbeiten, dass es nicht zur Hinrichtung komme. Nach einem Bericht der Zeitung „Al-​Ahram“ hatten die Männer versucht, drei Tonnen Cannabis nach Ägypten zu bringen.

http://​www​.kleinezeitung​.at/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​c​h​r​o​n​i​k​/​3​3​2​5​8​5​9​/​f​u​e​n​f​-​a​u​s​l​a​e​n​d​e​r​-​a​e​g​y​p​t​e​n​-​z​u​m​-​t​o​d​e​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​.​s​t​ory

2.6.2013, Iran

Im „Barsilon“-Gefängnis von Chorramabad im Westen Irans sollen am Sonntagmorgen des 2. Junis 2013 zwei Männer gehängt worden sein. Die namentlich nicht bekannten Gefangenen waren wegen Drogenschmuggels und Drogenbesitzes zum Tod verurteilt. Es habe sich um synthetische Drogen wie Crack oder Crystal gehandelt.

http://​iranhr​.net/​s​p​i​p​.​p​h​p​?​a​r​t​i​c​l​e​2​793

28.2.2013, Iran. R. Kh., A. Gh., J., M., M.

Im Gefängnis von Semnan im Norden Irans soll am 28. Februar 2013 ein Häftling mit den Initialen R.Kh. wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Ein 31-​jähriger Gefangener sei am Mittwoch im Gefängnis von Kashan aus demselben Grund hingerichtet worden sowie ein weiterer in Sari. Schon am vergangenen Sonntag sollen ein Gefangener mit den Initialen A.Gh. in Behbehan sowie drei in Qazvin, bezeichnet als J. (33), M. (32) und M. (28), wegen Drogendelikten gehängt worden sein.

http://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​f​e​b​r​u​a​r​-​2​0​13/

24.2.2013, Saudi-​Arabien. Faris Salam Salama Al Maghrebi

Am 24. Februar 2013 wurde in der Provinz Dschauf ein Jordanier wegen Handel mit Drogen enthauptet, dies gab das Innenministerium bekannt. Der Jordanier Faris Salam Salama Al Maghrebi wurde bei dem Versuch verhaftet, „eine große Menge Amphetamine“ in Kapselform ins Land zu schmuggeln, so eine Erklärung des Ministeriums, die über die staatliche Nachrichtenagentur SPA verbreitet wurde.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​e​n​-​j​o​r​d​a​n​i​e​r​-​f​u​e​r​-​d​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​e​l​-​e​n​t​h​a​u​p​t​e​t​.​h​tml

21.2.2013, Iran

Drei namentlich nicht bekannte Häftlinge sollen am 21. Februar 2013 im Gefängnis von Kermanshah im Westen Irans gehängt worden sein. Sie seien wegen Drogendelikten zum Tod verurteilt gewesen.

http://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​f​e​b​r​u​a​r​-​2​0​13/

20.2.2013, Saudi-​Arabien. Aqeel Khan Mohammed Riyad, Abdelkerim Ibrahim Mussa Abkar

Am 20. Februar 2013 wurde in der Hauptstadt Riad ein Mann namens Aqeel Khan Mohammed Riyad mit dem Schwert enthauptet. Der Pakistaner hatte versucht, Heroin nach Saudi-​Arabien zu schmuggeln. Bereits am Dienstag wurde ein Mann aus dem Tschad namens Abdelkerim Ibrahim Mussa Abkar in Mekka wegen Kokainschmuggels enthauptet. Damit wurden in Saudi-​Arabien bereits 15 Todesurtele in diesem Jahr vollstreckt.

http://​www​.globalpost​.com/​d​i​s​p​a​t​c​h​/​n​e​w​s​/​a​f​p​/​1​3​0​2​1​9​/​s​a​u​d​i​-​e​x​e​c​u​t​e​s​-​c​h​a​d​i​a​n​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​ing

19.2.2013, Iran. Parinaz M., Lotfollah J., Noor Mohammad Sh., Abbas N., Hossein A., Hamid A., Abdolvahed M., Ali T.

Im Gefängnis von Shiraz sollen am 19. Februar 2013 acht Häftlinge gehängt worden sein, darunter eine Frau namens Parinaz M. – die Namen der übrigen Betroffenen werden mit Lotfollah J., Noor Mohammad Sh., Abbas N., Hossein A., Hamid A., Abdolvahed M. und Ali T. angegeben. Die Todesurteile wurden in allen Fällen wegen Drogendelikten verhängt. Die Vollstreckung wurde einen Tag früher vollzogen als von den Behörden zuvor erklärt.

http://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​f​e​b​r​u​a​r​-​2​0​13/

6.2.2013, Iran. Allahnazar Sh., Rahmatollah Sh., Abdollah Sh., Saleh H., Nematollah Sh.

Im Gefängnis von Isfahan im Zentrum Irans sollen drei Häftlinge wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Bereits eine Woche zuvor sind Berichten zufolge fünf Gefangene im Gefängnis von Kerman im Südosten Irans hingerichtet worden. Allahnazar Sh., Rahmatollah Sh., Abdollah Sh., Saleh H., und Nematollah Sh. waren ebenfalls wegen Drogendelikten zum Tod verurteilt.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​f​e​b​r​u​a​r​-​2​0​13/

29.1.2013, Saudi-​Arabien. Musaed Al Ruweili

Am Dienstag, 29. Januar 2013 wurde Musaed Al Ruweili wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Schon am Mittwoch der Vorwoche wurde der afghanische Staatsbürger Mohammed Omar Khan ebenfalls wegen Drogenschmuggels enthauptet.

http://​www​.naharnet​.com/​s​t​o​r​i​e​s​/​e​n​/​6​9​4​2​1​-​a​f​g​h​a​n​-​d​r​u​g​-​t​r​a​f​f​i​c​k​e​r​-​b​e​h​e​a​d​e​d​-​i​n​-​s​a​u​d​i​-​a​r​a​bia

28.1.2013, Iran

Ein namentlich nicht bekannter Gefangener soll am Montag, 28. Januar 2013 im Gefängnis von Mianeh im Nordwesten Irans gehängt worden sein. Er sei wegen Drogenhandels zum Tod verurteilt gewesen.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​a​n​u​a​r​-​2​0​13/

16.1.2013, Iran

Im Gefängnis von Semnan im Norden Irans sollen zwei wegen Drogendelikten zum Tod Verurteilte gehängt worden sein. Bereits am 6. Januar sind Berichten zufolge in Chomorrabad im Westen Irans zwei Häftlinge wegen Drogendelikten hingerichtet worden.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​a​n​u​a​r​-​2​0​13/

16.1.2013, Saudi-​Arabien. Arshad Mohammad

In Saudi-​Arabien wurde am Mittwoch, 16.01.2013 ein wegen Drogenschmuggels verurteilter Pakistaner mit dem Schwert hingerichtet. Arshad Mohammad war verurteilt worden, Heroin und Haschisch ins Land geschmuggelt zu haben.

http://​www​.initiative​-gegen​-die​-todesstrafe​.de/​n​c​/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​d​e​t​a​i​l​s​/​a​r​t​i​c​l​e​/​s​a​u​d​i​-​a​r​a​b​i​e​n​-​b​e​r​e​i​t​s​-​v​i​e​r​t​e​-​e​n​t​h​a​u​p​t​u​n​g​-​d​e​s​-​j​a​h​r​e​s​.​h​tml

2.1.2013, Iran

Im Gefängnis von Yasouj im Süden Irans soll ein weiterer Mann wegen Drogendelikten hingerichtet worden sein.

https://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdofree​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​j​a​n​u​a​r​-​2​0​13/

29.12.2012, Iran. M. A. A., M. M.

Am 29. Dezember 2012 sollen im Gefängnis von Yazd im Zentrum Irans vier Menschen gehängt worden sein. Einer der Häftlinge namens M.A.A. war wegen Drogendelikten zum Tod verurteilt. Ein 27-​jähriger Afghane mit den Initialen M.M. soll am Donnerstagmorgen im Norden Irans wegen Drogenbesitzes und ‑schmuggels hingerichtet worden sein. Am Weihnachtstag bereits soll ein namentlich nicht bekannter Mann wegen Drogenhandels im Gefängnis von Sari im Norden Irans gehängt worden sein.

http://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​d​e​z​e​m​b​e​r​-​2​0​12/

24.12.2012, Iran

Am Weihnachtstag 2012 soll Mann wegen Drogenhandels im Gefängnis von Sari im Norden Irans gehängt worden sein. In den Tagen darauf sollen im Gefängnis von Yazd im Zentrum Irans ein Häftling und im Norden Irans ein 27-​jähriger Afghane wegen Drogenbesitzes und ‑schmuggels hingerichtet worden sein.

http://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​d​e​z​e​m​b​e​r​-​2​0​12/

20.12.2012, Iran

Sieben Gefangene sollen am 20.12.2012 im Gefängnis von Isfahan im Zentrum Irans gehängt worden sein. Sechs der Häftlinge seien wegen Drogendelikten zum Tod verurteilt gewesen. Die Namen der Betroffenen sind nicht bekannt, sie sollen zwischen 25 und 45 Jahren alt gewesen sein. Bereits zwei Tage zuvor soll ein ebenfalls namentlich nicht bekannter Häftling wegen Drogendelikten im Gefängnis der zentraliranischen Stadt Kashan gehängt worden sein.

http://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​d​e​z​e​m​b​e​r​-​2​0​12/

10.12.2012, Iran. M. H., Iraj Mohammadi, Mahmood T., Nematollah A.

Am internationalen Tag der Menschenrechte ( 10.12.2012) wurde im Iran ein Todesurteil vollstreckt. Im Gefängnis von Semnan im Norden Irans soll ein Häftling mit den Initialen M.H. wegen Drogendelikten gehängt worden sein. Bereits am Samstag seien drei Gefangene namens Iraj M., Mahmood T. und Nematollah A. im Gefängnis von Zahedan im Südosten Irans wegen Drogendelikten gehängt worden. Bei Iraj M. soll es sich um den 46-​jähringen Iraj Mohammadi aus Kermanshah handeln. Sein Todesurteil basierte einzig und allein auf der Zeugenaussage eines anderen Häftlings gegen ihn.

http://​todesstrafe​-nachrichten​.jimdo​.com/​a​r​c​h​i​v​-​s​u​c​h​e​/​d​e​z​e​m​b​e​r​-​2​0​12/

12.6.2012, Saudi-​Arabien. Massud al-​Dossari, Daij al-​Dossari, Ahmed Balji Oghlu, Ahmed bin Ali Hamdi, Zohur Hussain Mohammad Sadeq

Am 12.06. 2012 sind in Saudi-​Arabien zwei saudische Staatsbürger und ein Syrer mit dem Schwert enthauptet worden. Massud al-​Dossari, Daij al-​Dossari und Ahmed Balji Oghlu waren wegen Drogenhandels zum Tod verurteilt. Bereits am Sonntag wurde ein saudischer Staatsbürger enthauptet. Ahmed bin Ali Hamdi war wegen Drogenschmuggels einer großen Menge von Haschisch zum Tod verurteilt. Am Dienstag zuvor war in Saudi-​Arabien ein Pakistaner enthauptet worden. Zohur Hussain Mohammad Sadeq war für schuldig befunden worden, Heroin nach Saudi-​Arabien geschmuggelt zu haben.

http://​www​.nachrichten​.at/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​w​e​l​t​s​p​i​e​g​e​l​/​a​r​t​1​7​,​8​3​1​175

8.5.2012, Indonesien. Lindsay Sandiford

Ein Niederländer wurde am Freitag nach seiner Ankunft aus Bangkok gefasst. Nach den strengen Drogengesetzen in Indonesien kann bereits das Mitführen von mehr als fünf Gramm Kokain mit dem Tod bestraft werden. Erst vor wenigen Monaten war die Britin Lindsay Sandiford in Indonesien wegen Drogenschmuggels zum Tode verurteilt worden. Im Mai vergangenen Jahres war die Großmutter auf dem internationalen Flughafen von Bali festgenommen worden. Indonesien ist eines der Länder mit den strengsten Drogengesetzen der Welt. Ausländer werden dort immer wieder wegen Drogenschmuggels angeklagt. Einmal zum Tode verurteilt, wird die Strafe nur selten wieder aufgehoben. Die meisten Verurteilten verbringen Jahre im Gefängnis, bevor sie nachts an einen verlassenen Ort gebracht und dort erschossen werden.

http://​www​.dtoday​.de/​s​t​a​r​t​s​e​i​t​e​/​p​a​n​o​r​a​m​a​_​a​r​t​i​k​e​l​,​-​B​r​i​t​i​n​-​d​r​o​h​t​-​i​n​-​I​n​d​o​n​e​s​i​e​n​-​d​i​e​-​T​o​d​e​s​s​t​r​a​f​e​-​_​a​r​i​d​,​2​5​2​7​2​0​.​h​tml

7.5.2012, Iran

Neun verurteilte Drogenhändler in Iran hingerichtet. Im Iran sind am Montag neun verurteilte Drogenhändler gehängt worden.

https://​www​.derstandard​.at/​s​t​o​r​y​/​1​3​3​4​7​9​7​2​0​2​7​4​9​/​i​r​a​n​-​n​e​u​n​-​m​e​n​s​c​h​e​n​-​w​e​g​e​n​-​d​r​o​g​e​n​h​a​n​d​e​l​s​-​h​i​n​g​e​r​i​c​h​tet

10.3.2012, Saudi-​Arabien. Madschid al-​Ansi

Ein wegen Drogenhandels zum Tode verurteilter Mann ist am Freitag in Saudi-​Arabien hingerichtet worden. Madschid al-​Ansi sei in Tabuk im Norden des ultrakonservativen Königreichs geköpft worden. Die Todesstrafe droht auch elf Männern aus dem Iran und Pakistan, die wegen Drogenschmuggels vor der Ostküste Saudi-​Arabiens festgenommen wurden. Wie SPA unter Berufung auf das Innenministerium berichtete, sollen sie versucht haben, über den Seeweg 500 Kilo Cannabis ins Land zu bringen.

https://​www​.nachrichten​.at/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​t​i​c​k​e​r​/​A​l​s​-​D​r​o​g​e​n​h​a​e​n​d​l​e​r​-​v​e​r​u​r​t​e​i​l​t​e​r​-​M​a​n​n​-​i​n​-​S​a​u​d​i​-​A​r​a​b​i​e​n​-​h​i​n​g​e​r​i​c​h​t​e​t​;​a​r​t​4​4​9​,​8​3​1​175

15.1.2012, Iran

Berichten staatlicher iranischer Medien zufolge sind in der südiranischen Stadt Shiraz zwölf Straftäter gehängt worden. Sieben der zwölf wurden laut einem Bericht auf der Internetseite des staatlichen Fernsehsenders vom Sonntag wegen Drogenschmuggel verurteilt und in einem Gefängnis der Stadt hingerichtet.

https://​rp​-online​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​a​u​s​l​a​n​d​/​i​r​a​n​-​l​a​e​s​s​t​-​z​w​o​e​l​f​-​s​t​r​a​f​t​a​e​t​e​r​-​h​a​e​n​g​e​n​_​a​i​d​-​1​3​8​4​0​607

26.4.2011, Malaysia. Samad Mohamed Sluthan, Mukhtar Shakeer Aslien

Zwei Todesurteile wegen Drogenschmuggels: Wegen Drogenschmuggels in zwei unterschiedlichen Fällen sind in Malaysia zwei indische Staatsbürger zum Tod durch den Strang verurteilt worden. Ein Beamter eines Hohen Gerichts bei Kuala Lumpur teilte am Dienstag mit, der Geschäftsmann Samad Mohamed Sluthan sei schuldig befunden worden, im Februar 2009 am Flughafen von Malaysia vier Kilogramm der Droge Ketamin in einem Schmuckkästchen geschmuggelt zu haben. Des gleichen Vergehens habe sich auch der indische Modehändler Mukhtar Shakeer Aslien schuldig gemacht, sagte ein Justizbeamter im nördlichen Staat Kelantan.

http://​www​.rp​-online​.de/​p​u​b​l​i​c​/​k​o​m​p​a​k​t​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​9​9​1​2​5​0​/​Z​w​e​i​-​T​o​d​e​s​u​r​t​e​i​l​e​-​w​e​g​e​n​-​D​r​o​g​e​n​s​c​h​m​u​g​g​e​l​s​.​h​tml

Kommentare sind geschlossen.