Zum Inhalt springen

Schlagwort: substanzen

#mybrainmychoice 2.0

#mybrainmychoice hat sich in den letzten Wochen transformiert. Der Purpose, den drogenpolitischen Diskurs anzuregen, um Stigmatisierungen und Drogenkriegen entgegenzuwirken blieb. Aber da wir nun zu zweit sind, können wir noch mehr Ideen umsetzen: Wir haben eine Community gestartet, um der Liberalisierungs-​Bewegung Gesichter zu geben und um uns mit den Social Innovators unter euch zu vernetzen. Außerdem versenden wir ein- bis zwei-​wöchentlich für alle Neugierigen einen Newsletter.

Lesezeit: 3 Minuten

Interview mit Sebastian über Psychosen und Leistungsdruck

Sebastian* ist 28 und studiert in Berlin. Seit er 20 war, lies er sich wiederkehrend durch medikamentöse Therapien behandeln. Für 3 Monate hielt er sich in einer Klinik auf und lebte danach in einer therapeutischen WG. Es wurde eine sogenannte drogeninduzierte Psychose** diagnostiziert, die durch langjährigen und intensiven Cannabis- und Alkohol-​Konsum in seiner Jugend – in Verbindung mit Leistungsdruck und Ängsten – ausgelöst worden sei.

Lesezeit: 7 Minuten

Interview mit Xaver über MDMA, 2 C‑B und Bigotterie

Xaver*, 28, vereint alle biographischen und äußerlichen Merkmale, um in unserer Gesellschaft bevorteilt zu werden. Der Substanzkonsum gehört zu seinem Leben, aber man sieht es ihm nicht an. Wenige Jahre nach seinem Studium hat er nun eine gute Position in einem bekannten Internet-​Unternehmen, legt darauf aber keinen Wert.

Lesezeit: 9 Minuten