Zum Inhalt springen

#MYBRAINMYCHOICE Beiträge

30. Oktober: Austauschabend

Previously & upcoming on Drogenpolitik – Austauschabend mit MBMC:

Hinaus aus dem langen Sommer, hinein in den dunklen Herbst – was gibt es da Schöneres, als sich bei einem Heißgetränk zusammenzukuscheln und zu plaudern. Dieses Mal nicht nur über unsere Themen, sondern vor allem auch über eure.
Was hat euch in der vergangenen Zeit drogenpolitisch bewegt? Welche Themen verdienen besondere Aufmerksamkeit? Wo könnten wir von #mybrainmychoice einen Beitrag leisten, oder wir gemeinsam in einem größeren Rahmen etwas anstoßen? Und nicht zuletzt: wer seid eigentlich ihr und wer sind wir?

Rede: Wem gehört der Rausch?

Philine sprach auf der Berliner Tanzdemo „Wem gehört die Stadt?“ am 8.9.2018 zu den Themen Prohibition, Selbstbestimmung und Kultureller Freiraum. Schäden der Prohibition für passende Substanzen, Sets und Settings könnten kurzfristig ganz einfach vermindert werden. Räume zum gemeinsamen Erleben und Erarbeiten von Selbstbestimmung sollen Berlin erhalten bleiben. 

Lesezeit: 4 Minuten

4. September: CannaBusiness und Cannabispolitik

Das Podiumsgespräch zum Nachhören: Wir laden euch herzlich zur dritten #mybrainmychoice-​​Veranstaltung ein! Diesmal dreht sich alles um CannaBusiness und Cannabispolitik und wir freuen uns, zwei tolle Gäste zum Gespräch dabei zu haben! Lisa Haag ist Cannabis-​​Unternehmerin und engagiert sich im CannaFem-​​Network für die internationale Vernetzung von CannaBusiness-​​Unternehmerinnen und Aktivistinnen. Florian Schulze arbeitet seit 2009 als Referent für Gesundheitspolitik im Bundestag und ist seit 2012 auch für Drogenpolitik zuständig. Wir werden verschiedene Perspektiven auf Aspekte der Cannabis-​​Legalisierung am Beispiel Kanada zusammenbringen und darüber diskutieren, was man sich für die deutsche Cannabispolitik (nicht) abschauen sollte und welche Schritte in den nächsten Jahren realisierbar scheinen. Ende Juni wurde in Kanada eine Cannabis-​​Legalisierung beschlossen, die im Oktober in Kraft treten wird. Der Besitz bis zu 30g getrocknetes und 4 Pflanzen zum Eigenbedarf wurden entkriminalisiert, Anbau und Handel wurden reguliert. (Mit Variationen in den Provinzen und Territorien.) Mehr dazu: thestar​.com/​n​e​w​s​/​c​a​n​n​a​b​i​s​/​2​0​1​8​/​0​7​/​2​1​/​a​s​–​c​a​n​n​a​b​i​s​–​l​e​g​a​l​i​z​a​t​i​o​n​–​l​o​o​m​s​–​w​e​–​a​n​s​w​e​r​–​y​o​u​r​–​b​u​r​n​i​n​g​–​q​u​e​s​t​i​o​n​s​–​a​b​o​u​t​–​w​e​e​d​.​h​tml focus​.de/​f​i​n​a​n​z​e​n​/​b​o​e​r​s​e​/​a​l​l​e​s​–​w​a​s​–​d​u​–​u​e​b​e​r​–​d​i​e​–​l​e​g​a​l​i​s​i​e​r​u​n​g​–​v​o​n​–​c​a​n​n​a​b​i​s​–​i​n​–​k​a​n​a​d​a​–​w​i​s​s​e​n​–​m​u​s​s​t​_​i​d​_​9​2​0​1​8​5​1​.​h​tml Ankommen ab 19:30 Uhr Beginn: 20:00 Uhr Ende: ca. 22:00 Uhr Eintritt frei Ort: Vétomat, Wühlischstraße 42, Berlin-​Friedrichshain Kalte Getränke gibt es dort an der Bar. Zur Facebook-Veranstaltung

Interview mit Patrick über sein Leben ohne Alkoholräusche

Philine besuchte Patrick Schönfeld in Dresden und sprach mit ihm über seine Erfahrungen, als Einziger in Gruppen nicht mitzutrinken. Als Der Artgenosse zerlegt er in seinem YouTube-​Channel und in seinen Comics auf Facebook Pseudoargumente gegen Veganismus. Patrick arbeitet als Medien- und Kommunikationsdesigner und ist Mitglied der Giordano-Bruno-Stiftung.

Lesezeit: 8 Minuten

Support. Don’t Punish.

Heute ist der „Internationale Tag gegen Drogenmissbrauch“. Zu diesem Anlass zelebrieren einige Regierungen der Welt ihre repressiven Methoden. Wir unterstützen die Gegenaktion von Support. Don’t Punish., um auf Drogenkriege, Todesstrafen, Kriminalisierung, mangelnde Unterstützung von Hilfesuchenden und fehlenden Raum zur Selbstbestimmung aufmerksam zu machen. An super vielen Orten den Welt finden heute fantastische Aktionen statt und wir wünschen ihnen allen viel Aufmerksamkeit und Erfolg!

Was ist die Opioid Crisis?

In einem der letzten Newsletter fragte Philine nach Input zur US-​Opioid und Overdose crisis. Wir haben uns kurz ausgetauscht und festgestellt, dass wir uns dem Thema von zwei ganz verschiedenen Ausgangspunkten aus genähert hatten. Während sie sich vorwiegend mit der politischen Bedeutung beschäftigt, liegt mein Hauptaugenmerk auf der Situation der Menschen mit einer Abhängigkeit und Drogenhilfe. Meine Infos dazu möchte ich euch in einem Blogbeitrag vorstellen: Wie ist die aktuelle Lage, wie unterscheiden sich die Personen mit einer Abhängigkeit von heute von denen von früher, wie kam es zu dem Anstieg der Verschreibungen von Opioiden in den USA? Wie kann das Drogenhilfe- und Gesundheitssystem der USA darauf reagieren? Und last but not least: Warum eigentlich Opioide?

Ein Beitrag von Community-​Mitglied N.N.

Lesezeit: 16 Minuten

29. Mai: Wahrnehmung von „Süchtigen“

Liebe Freund_​​innen des drogenpolitischen Wandels, liebe Neugierige,  wir laden euch herzlich zu unserer zweiten #mybrainmychoice-​​Veranstaltung ein! Wir schauen uns Filmausschnitte an, um sie dann zusammen zu diskutieren. Wir möchten mit euch darüber reden, wie „Süchtige“ öffentlich wahrgenommen werden. Das Bild von „den Junkies“ im Frankfurter Bahnhofsviertel wird in der Berichterstattung ganz anders dargestellt und verwendet als „Neuro Enhancement“ unter Studis oder wiederum „Koksern“ in Unternehmensberatungen. Warum macht man da Unterschiede? Was steckt historisch dahinter und warum sind illegale Substanzen gesellschaftlich mit Angst verbunden? Es ist uns eine Ehre, den Abend wieder im Vétomat in Friedrichshain zu verbringen! Filmstart ist um 20 Uhr. Wir freuen uns auf bekannte und neue Gesichter! Julia & Philine Ankommen ab 19:30 Uhr Filmstart um 20:00 Uhr Eintritt frei Ort: Vétomat, Wühlischstraße 42, Berlin-​Friedrichshain Getränke gibt es dort an der Bar. Zur Facebook-​​Veranstaltung: facebook​.com/​e​v​e​n​t​s​/​1​6​4​1​9​8​7​6​0​9​1​6​4​58/